zur Navigation springen

Lions-Club : Sylter Lions-Jubiläum mit viel Humor und großen Spenden

vom
Aus der Redaktion der Sylter Rundschau

Bei der Feier zum 60-jährigen Bestehen des Sylter Lions-Clubs konnten sich die Mitglieder über zahlreiche Spenden in beachtlicher Höhe freuen.

shz.de von
erstellt am 29.Jun.2015 | 05:35 Uhr

Vor 60 Jahren wurde der Lions Club Sylt gegründet - ein Anlass, zu dem die Mitglieder des Clubs am vergangenen Sonnabend morgen in den Gelben Saal des Hotels Stadt Hamburg einluden. Es sollte eine überaus kurzweilige, von viel Humor und großzügigen Spenden getragene Veranstaltung werden.

Mit Manfred Degen hat der Club aktuell einen Präsidenten, der als Festredner genau das bot, was man sich von dem populären Insel-Kabarettisten erhoffen durfte: scharfer Blick auf Ereignisse und Mentalitäten gepaart mit klugem Witz. Degen schaffte es aber auch, die Ernsthaftigkeit und das soziale Engagement der Lions in seine pointierte Rede über das Clubleben und seine Mitglieder einzubinden. Geht es dem Serviceclub doch vor allem darum, sich für Menschen und Initativen einzusetzen, die für ihre Arbeit finanzielle Unterstützung brauchen.

Im Zentrum der Lions-Feier stand dann auch die Vorstellung des aktuellen Hilfsprojekts der Sylter Lions, die „EinDollarBrille". Mit ihr sollen von schwerer Armut belastete Menschen in allen Teilen der Welt in die Lage versetzt werden, sich eine Brille leisten zu können, die ihnen Zugang zu Bildung und Arbeit ermöglicht. In einem Vortrag von zwei Vertretern der Aktion wurde deutlich, dass etliche Millionen Menschen aufgrund mangelnder Sehfähigkeit noch tiefer und unentrinnbarer in Armut stecken bleiben, weil ihnen die Teilhabe an Schule und Berufsleben versagt bleibt. Für das Projekt „EinDollarBrille“ überreichten die Lions einen Scheck in Höhe von 2  500 Euro, den das Lions-Mitglied Öger Akgün spontan auf 3  000 Euro erhöhte.

Die von der Sylter Unternehmerin Sabine Voelmy ins Leben gerufene und sehr engagiert betriebene Afrikahilfe „Rufaro“ wurde von den Lions ebenfalls mit einem Scheck in Höhe von 2  500 Euro bedacht. Das Team Sylt durfte sich über einen 5  000-Scheck freuen. Geld, das wesentlich von den Sylter Unternehmen H.B.Jensen und Intersport gesammelt worden war und die Jugendarbeit des Sportvereins unterstützen soll.

Über die größte Spende des Tages freuten sich die Sylter Werkstätten. Die Summe von 15  000 Euro geht an den neugegründete Förderverein der Werkstätten, der mit der Schaffung eines Gartens der Begegnung auf dem Grundstück der Werkstätten einen Ort für ungezwungene Formen der Kommunikation zwischen Menschen mit und ohne Handicap schaffen möchte, einen Ort, der auch für Lesungen und Konzerte geeignet sein soll. Die Spendengelder für dieses Projekt wurden erspielt, nämlich beim jährlich stattfindenen Golfturnier, das die Lions gemeinsam mit den Rotariern der Insel veranstalten, und bei dem „uns die Sylter Gastronomen genauso wie viele Firmen der Insel generös sponsern“, betonte der Organisator und Lionsfreund Peter Jacobsen bei der Scheckübergabe an die Sylter Werkstätten.

Als ihren Dank für diese und viele andere Hilfen, die die Werkstätten von den Lions und speziell auch von Manfred Degen in den letzten Jahren erhalten haben, produziert die Müsli-Manufaktur der Werkstätten zukünftig das „Sylter Müsli Manfred Degen“. Kein Witz, sondern eine sympathische Geste an den Mann, der die Insel nicht nur mit seinen spöttischen Beobachtungen regelmäßig zum Lachen und Nachdenken bringt, sondern an einen, der auch ein großes Herz für die vielen Nöte hat, die seinem Blick als Humorarbeiter nicht verschlossen bleiben. Und so wurde dann die knapp zweistündige Lions-Jubiläumsfeier eine launige Veranstaltung mit beachtlichem Tiefgang.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen