zur Navigation springen

Serie Sylter Serviceclubs : Sylter Ladys suchen Verstärkung

vom
Aus der Redaktion der Sylter Rundschau

Beim Ladies Circle Sylt sind Frauen zwischen 18 und 45 Jahren willkommen – der Beruf spielt keine Rolle.

Die Sylter Rundschau stellt in einer Serie alle Serviceclubs der Insel vor. Im vierten Teil und letzten Teil geht es heute um den Ladies Circle Sylt.

Eine sehr junge Gruppe ist der „Ladies Circle Sylt 71 i. V.“ – die ersten Treffen haben erst im vergangenen Jahr stattgefunden. Doch das gilt auch für die Mitglieder – keines ist älter als Mitte 40. Die Ladies’ Circles sind eine internationale Service-Organisation junger Frauen unter 45, mit dem Ziel, Freundschaft und Hilfsbereitschaft zu vertiefen. Weltweit sind es rund 13  000 Mitglieder in 36 Ländern auf fünf Kontinenten, deutschlandweit 800 Mitglieder in 70 Clubs. Dabei sind die sieben Damen des nördlichsten Ladies Circle Deutschlands noch nicht mitgezählt – ihre Vereinigung ist noch „i. V.“ – in Vorbereitung. Die Gründung nach den Kriterien der Organisation steht noch bevor, irgendwann nächstes Jahr könnte der Sylter Circle dann auch „gechartert“ werden. „Dazu müssen wir zehn Frauen sein“, erläutert Clarissa Petersen. Gemeinsam mit Babett Währisch, Susanne Klick und Daniela Nissen hat sie die Vereinigung im letzten Jahr aus der Taufe gehoben.

Der Ladies Circle hat seinen Ursprung im englischen Bournemouth, wo sich 1930 die Ehefrauen der Männer des Round Table zu einem eigenen Serviceclub zusammenschlossen. 1947 folgten die ersten Ladies Circles in Schweden, 1949 in Dänemark, 1972 dann in Deutschland. 1994 trennten sich die Ladies Circles von Round Table und setzten sich eine Altersgrenze von 18 bis 45 Jahren, um den Club jung zu halten und eingefahrenen Strukturen keine Chance zu geben. Für Frauen ab 45 Jahren wird der Tangent Club angeboten.

Aber was unterscheidet den Ladies Circle von den Rotariern, dem Lions Club und dem Round Table? Ist er nur das weibliche Pendant zu den Herrenklubs? „Nein“, wehrt die Sylter Vizepräsidentin Babett Währisch ab. Die Ladies-Circle-Damen müssen keine besonderen beruflichen Qualifikationen erfüllen, müssen also weder selbstständig noch Geschäftsführer noch in einer leitenden Position tätig sein. „Bei uns sind alle willkommen“, sagt Präsidentin Clarissa Petersen. Das Spektrum der Mitglieder beweist es: Ob Mutter oder Angestellte, Selbstständige oder Geschäftsführerin – es ist alles vertreten.

Was der Ladies Circle mit den anderen Serviceclubs gemein hat, sind die Ziele – Freundschaften zu knüpfen, Erfahrungen auszutauschen, den eigenen Horizont zu erweitern. Und natürlich zu helfen. Zwei Projekte gab es bereits – einen Punschausschank beim Keitumer Biikebrennen und einen Flohmarkt am Pfingstsonntag in Keitum. 350 Euro Erlös aus dem Kakao- und Punschverkauf gingen an die Nicolaischule für den Snoezelen-Raum, in dem die Kinder in ruhiger Atmosphäre eine Auszeit nehmen können. Der Erlös vom Flohmarkt wird in Kürze an Holger Laurisch und seine Initiative „Aktive Pause“ gespendet. „Wir wollen Menschen unterstützen, die sonst nicht berücksichtigt werden,“ erläutert Clarissa Petersen. „Aber vielleicht können wir auch mal ein gemeinsames Projekt mit den drei anderen Serviceclubs auf den Weg bringen“, schlägt Daniela Nissen vor.

Jeden zweiten Montag im Monat um 20 Uhr treffen sich die Frauen – wenn Projekte anstehen, auch zweimal im Monat. Die ersten Treffen fanden meist im Westerländer Weinraum statt, doch nun wird das Morsum-Zimmer im Morsum Hüs zur festen Heimat. „Da sind wir unter uns.“ Dabei sind alle Damen herzlich willkommen, die Interesse haben. „Auf die Altersbegrenzung achten wir nicht so genau,“ ergänzt Kassenwartin Nicole Johannsen, „für die älteren Mitglieder steht ja der Tangent Club bereit.“

Das Interesse am gemeinsamen Austausch war auch für Anja Runkel ausschlaggebend, die die Clubtreffen nun erstmal als Aspirantin besucht. Wer neu ist, kann den Club an drei Abenden in Augenschein nehmen und wird dann in die Gemeinschaft aufgenommen. Der Mitgliedsbeitrag ist überschaubar, beträgt einige Euro im Monat. Die Abende beginnen stets um 20 Uhr mit einem Abendessen – da machen die Damen keinen Unterschied zu ihren Kollegen in den Herrenclubs.


Weitere Informationen zum Ladies Circle Sylt:

www.facebook.com/LadiesCircleSylt

zur Startseite

von
erstellt am 09.Jun.2016 | 05:48 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen