Sylter Kunstpaten gesucht

Bildhauer Josef Lang – in diesem Jahr zum 3. Male bei Kunst am Strand vertreten. Der süddeutsche Holzbildhauer Josef Lang begeisterte schon in den letzten Jahren mit seinen markanten figürlichen Arbeiten.
Bildhauer Josef Lang – in diesem Jahr zum 3. Male bei Kunst am Strand vertreten. Der süddeutsche Holzbildhauer Josef Lang begeisterte schon in den letzten Jahren mit seinen markanten figürlichen Arbeiten.

Skulpturenweg Kunst am Strand wird m August am Strand von Rantum eröffnet

shz.de von
17. Juni 2014, 17:30 Uhr

Skulpturenausstellungen in der Natur gibt es viele. Doch in ganz Europa gibt es keine, wie auf Sylt. Da sind sich die Organisatoren Bernd Röthlingshöfer und Katja Hoppenz sicher. Denn nirgends sonst, werden Skulpturen direkt am Nordseeufer aufgestellt und sind dort den rauen Wetterbedingungen wie Wind, Wasser, Sonneneinstrahlung oder Sandabrieb ausgesetzt. „Das typische Sylter Wetter schafft sinnlich-räumliche Strukturen, die einen völlig neue Wahrnehmung der Kunstwerke entstehen lassen“, sagt Bernd Röthlingshöfer. „Das macht es für Künstler und Kunstbegeisterte zu einem einmaligen Erlebnis.“

Noch sichten die Organisatoren derzeit die rund 50 Einreichungen von Künstlern aus ganz Deutschland und den Nachbarstaaten und wählen aus diesen sieben Kunstwerke für den Skulpturenweg aus. Nicht jedes Kunstwerk ist geeignet. Es muss den erwähnten extremen Wetterbedingungen bis hin zur Überflutung trotzen. Da genügen für die Auswahl nicht allein künstlerische Kriterien.

Zum fünften Mal findet die 2008 von der Berliner Künstlerin Dorothee Roldan y Reimers ins Leben gerufene Ausstellung statt. In Steffen Jahrmarkt vom Insel Sylt Tourismus Service (ISTS) fand die Initiatorin damals einen begeisterten Ansprechpartner und so wurde die verrückte Idee einer temporären Skulpturenschau am Nordseestrand in die Tat umgesetzt. Die ISTS tritt auch weiterhin als Veranstalter auf, doch Kuration und Organisation werden in diesem Jahr vom Organisationsbüro Kunst am Strand wahrgenommen. Erstmalig liegt diese Aufgabe nun bei den in Wandlitz bei Berlin lebenden Kunstlieberhaberpaar Katja Hoppenz und Bernd Röthlingshöfer. Ihnen obliegt auch die Finanzierung der Veranstaltung. Steuergelder werden für dieses Projekt, das kostenfrei zugänglich ist und über zwei Monate lang das Kulturleben Sylts bereichern soll, nicht in Anspruch genommen. Die Finanzierung soll über Kunstpaten erfolgen. Es werden genau sieben Kunstpaten gesucht, die auf diesem Weg ihre Werbechance ergreifen wollen.

Werbefachmann Bernd Röthlingshöfer – er hat unter anderem den Fachbuch-Bestseller „Werbung mit kleinem Budget“ geschrieben – weiß, dass Werbung im Umfeld von Kunstveranstaltungen wirkt. Deshalb sucht er keine Spender, die die Veranstaltung finanziell unterstützen – er bietet Unternehmen Werbe- und PR-Chancen im Umfeld der Veranstaltung.

Den sieben Kunstpaten verspricht Röthlingshöfer , dass sie von umfangreichen Werbemaßnahmen profitieren werden. Auch im Internet werden die „Glorreichen 7“ wie sie Bernd Röthlingshöfer scherzhaft nennt, präsentiert. Auf der zur Ausstellung geschaffenen Website und auf der Facebook-Seite werden die Kunstpaten hervorgehoben und verlinkt. Eine wichtige Rolle spielen auch die Tafeln an den Kunstwerken selbst – jeder Kunstpate präsentiert dort eines der Kunstwerke. Dazu enthalten die Beschreibungen einen so genannten QR-Code. Smartphonebesitzer können diesen einlesen und bekommen so ausführliche Informationen über Künstler, Kunstwerk und Kunstpate – eine virtuell begleitete Kunstführung.


Veranstaltungsdauer
Vom 3. August - 3. Oktober 2014
Ort: Rantum, zwischen den Strandzugängen Samoa und Sansibar
Der Skulpturenweg ist kostenfrei zugänglich.
Informationen über das Werbepaket für Kunstpaten direkt bei den Organisatoren


Kontaktadresse
Organisationsbüro Kunst am Strand 2014
Katja Hoppenz, Bernd Röthlingshöfer
Karl-Göbel-Straße 28
16348 Wandlitz
Telefon +49 33056 421947
http://www.kunst-am-strand.de
info@kunst-am-strand.de

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert