zur Navigation springen

Bilanz 2014 : Sylter Bank: Erfreuliche Entwicklung

vom
Aus der Redaktion der Sylter Rundschau

Steigende Mitgliederzahlen und Bilanzsumme / Mehr Filialen

shz.de von
erstellt am 13.Feb.2015 | 06:00 Uhr

Krise oder gar Gewinneinbrüche sind Fremdworte für Michael Pietyra und Thomas Bender. Die Herren bilden den Vorstand der Sylter Bank und sind damit verantwortlich für die Entwicklung des einzigen selbstständigen Geldinstituts der Insel. Und diese Entwicklung ist „eine nachhaltig gute“, betonte Michael Pietyra beim gestrigen Pressegespräch in der Keitumer Hauptstelle der Sylter Bank. Entsprechend sind die Zahlen, die gestern vorgelegt wurden, für den Vorstand „Ausdruck der soliden Geschäftspolitik unseres Hauses“.

Mit einer Bilanzsumme von 326 Millionen Euro stieg diese zwar nicht so stark wie in den vergangenen Jahren, aber dennoch um zwei Prozent. Beim Blick auf die Entwicklung der letzten fünf Jahre – also von 2009 bis 2014 – kann die Bank einen kontinuierlichen Anstieg der Bilanzsumme von 215 Millionen in 2009 bis auf die aktuellen 326 Millionen Euro verzeichnen. Mit einem Gewinn von rund vier Millionen Euro vor Steuern in 2014 ist man ebenfalls sehr zufrieden – und dürften es auch die um 121 Anteilsnehmer auf 3833 gestiegenen Mitglieder der Genossenschaftsbank sein, die entsprechend ihren Anteilen mit einer guten Dividende rechnen können. Aus dem Gewinn der Bank sollen 2,5 Millionen Euro dem Eigenkapitalanteil des Geldhauses zugeführt werden, das bisher bei 33 Millionen Euro liegt und damit einer Kernkapitalquote von 17,7 Prozent entspricht. „Damit liegt die Sylter Bank deutlich über der aktuell geforderten Quote von acht Prozent“, betonte Pietyra.

Neben den positiven Zahlen und Entwicklungen hoben Bender und Pietyra vor allem die Verbundenheit der Bank zum Standort Sylt hervor. „Die starke Verwurzelung auf der Insel findet auch Ausdruck im Engagement der Sylter Bank für soziale Einrichtungen, Projekte und Vereine“, so Bender. Über 30  000 Euro verteilte die Bank im vergangenen Jahr an entsprechende Einrichtungen. „Und während andere Geldhäuser ihre Filialen schließen, haben wir neue eröffnet“, freut sich Michael Pietyra mit Blick auf die Aktivitäten seines Hauses in diesem Bereich. So wurde 2014 die Geschäftsstelle in Morsum in den neuen Räumlichkeiten im Muasem Hüs komplett erneuert und im Haus am Kliff in Wenningstedt eine weitere SB-Filiale eröffnet. Damit hat die Sylter Bank inselweit fünf Geschäftsstellen und 14 Geld- und Einzahlungsautomaten, rechnet Pietyra vor.

Zwar sieht man bei der Inselbank auch, „dass die Bankenlandschaft im Umbruch ist“ und beklagt, dass manches Urteil des Bundesgerichtshofes (wie beispielsweise das zur Rückerstattung von Bearbeitungsgebühren für Kreditverträge), „nicht immer nach vollziehbar sind“, fühlt sich aber durch den Zuspruch und das Vertrauen der Kunden „in unser konservatives Geschäftsmodell“ auch für Zukunft gut aufgestellt. 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen