zur Navigation springen
Sylter Rundschau

13. Dezember 2017 | 01:01 Uhr

Sylter Auster: Wettkampf der Besten

vom
Aus der Redaktion der Sylter Rundschau

Über zwei Tage maßen sich der Nachwuchs aus der kreisweiten Kastronomie und dem Hotelgewerbe auf Sylt

von
erstellt am 05.Dez.2013 | 00:31 Uhr

„Vor 21 Jahren erfand Stephan Beck die Sylter Auster“, daran erinnerte gestern Peter Schnittgard. Der Bürgervorsteher der Gemeinde Sylt wusste dabei auch zu berichten, dass Innovationen häufig schiefe Blicke und Missgunst hervorrufen, „aber diese spezielle Sylter Vorbereitung auf die eigentliche Fachprüfung der Gastgeber-Berufe hat all die Jahre überlebt“ - und 91 junge Leute aus der Kreisberufsschule machten gestern aktuell mit (acht angehende Restaurant-Fachkräfte, 35 aus dem Hotelfach sowie 48 Köche).

An zwei Tagen gab der Nachwuchs sein Bestes. Die jeweiligen Probanden konnten mit den Leistungen und Feingenüssen der heranreifenden Generation zufrieden sein. Etwa mit den Küchenzaubereien Matjestatar im Salatblatt, Gebratenes Kabeljaufilet mit Weßweinschaum, Kräuterkartoffelürree und Blattspinat oder Bratapfel-Zimtmousse-Türmchen mit Vanillesauce.

CDU-Landtagsabgeordnete Astrid Damerow lobte diese einmalige Art der Vorbereitung auf die Abschlussprüfung und nannte eine Spitzenplatzierung als „heiß begehrt, auch für eine spätere Bewerbung“. Der stellvertretende Kreispräsident Jörg von Sobbe stellte heraus, die Sylter Auster unterstreiche die „schöne Partnerschaft zwischen Kreis, Berufsschule, DEHOGA und dem Tourismus“.

Gastgeber Stephan Beck kritisierte, dass einige Plätze leer geblieben waren - nur ein Offizieller von allen Inselkommunen habe sich Zeit für die Einladung der Nachwuchskräfte genommen.

Die jungen Damen und Herren mussten gestern in der Schule an der Nicolaistraße eine Weile auf die Auswertung warten. Als Belohnung lockten unter anderem Glaspokale in Segelform, ein Tablet-Computer sowie Kurzreisen und Restaurantgutscheine.

Die Gewinner: Kirsten Gesine Hofman aus dem Arosa-Hotel überzeugte als beste Hotelfachfrau. Auch Julian Diedrichsen aus dem Go-Gärtchen konnte die Jury beeindrucken. Er ging als bester Restaurantfachmann ins Ziel. Das Arosa in List konnte sich gestern über eine zweite Spitzenplatzierung freuen: Tobias Lutter wurde zum besten Koch des Wettbewerbs gekürt.



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen