zur Navigation springen

Wohnungsbetrug auf Sylt : Sylter Appartement- Vermieter helfen Betrugsopfern

vom
Aus der Redaktion der Sylter Rundschau

Immer mehr Insulaner folgen dem Aufruf der Sylter Rundschau, den Opfern des Vermietbetrugs mit Ferienwohnungen schnell und unbürokratisch zu helfen.

Immer mehr Insulaner folgen dem Aufruf der Sylter Rundschau, den Opfern des Vermietbetrugs mit Ferienwohnungen (wir berichteten) schnell und unbürokratisch zu helfen. Die Immobilienvermietung Brigitte Führ bieten eines ihrer Appartements in der Zeit vom 24. August bis 31. August an, statt 150 Euro am Tag kostet es nur 50 Euro am Tag. Wer sich zuerst meldet, bekommt den Zuschlag. Der Nachweis, dass es sich bei den Interessenten um Geschädigte handelt, sollte durch eine Kopie der Anzeige oder der Mietunterlagen erfolgen. Kontaktaufnahme telefonisch unter 04651-98420.

Die Sylter Appartement-Vermietung möchte ebenfalls den vom Betrug betroffenen Ferienwohnungsmietern helfen. „Nicht nur, weil es einen Imageschaden für die Insel Sylt bedeutet“, so die Betreiber. „Nein, uns tun diese Gäste echt leid. Aus diesem Grunde bieten wir den Geschädigten an, sie – wenn immer möglich – mit einem kräftigen Preisnachlass in einer unserer Ferienwohnungen unterzubringen.“ Wer dieses Angebot nutzen möchte, bitte unter Telefon 04651-9300 oder per E-Mail an info@sylter-appartement.de melden.

Auch Kai und Brigitte Radtke aus Keitum haben über die Betrugsserie gelesen und stellen ihre Ferienwohnung für eine Woche kostenlos zur Verfügung. Kontakt telefonisch unter 04651-31652.

Hilke Lambrecht stellt ihre Zweizimmerwohnung „Seepferdchen“ für zwei Personen in der Villa Frische Brise für sechs Tage kostenlos für geschädigte Buchungsgäste zur Verfügung. Kontaktaufnahme über die Internetseite www.villa-frische-brise-sylt.de



zur Startseite

von
erstellt am 16.Aug.2014 | 05:06 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen