zur Navigation springen
Sylter Rundschau

24. Oktober 2017 | 06:46 Uhr

13. Dezember : Sylter Adventskalender

vom
Aus der Redaktion der Sylter Rundschau

Die Sylter Rundschau klopft an: Heute öffnen die Kinder des ADS-Kindergartens am Landwehrdeich 13 in List

shz.de von
erstellt am 13.Dez.2013 | 06:00 Uhr

Die Kinder des Lister ADS-Kindergartens sind ganz aufgeregt: die Zeitung ist da und möchte für ihren Adventskalender wissen, wie sie ihre Adventszeit verbringen. In einem großen Kreis haben es sich Lea, Fynn, Konstantin, Lukas, Christer, Lauritz und Anna auf dem Teppich in ihrem Gruppenraum gemütlich gemacht und erzählen, worauf sie sich bei Weihnachten am meisten freuen: „Auf die Geschenke“, verkündet Anna strahlend. Und was dann am Heiligabend unter dem Tannenbaum liegen soll, weiß die Fünfjährige auch schon genau: Barbies und zwar möglichst viele. Hoch im Kurs sind bei den Kindern auch Ritterbrugen, Inliner oder den weisen Joda aus dem Science-Fiction-Film Star Wars als Kuscheltier. Bis es so weit ist, ist allerdings noch viel zu tun.Da werden im Kindergarten Plätzchen gebacken, Weihnachtslieder gesungen und ohne Ende gebastelt. Zum Beispiel Sterne aus Pappe und Glitzerengel aus Styropor, die die Gruppenräume und auch das eigene Kinderzimmer schmücken sollen. Jeden Morgen gibt es außerdem Geschenke, die an einem großen Holzelch aufgehängt wird. „Wir ziehen jeden Morgen einen Stern mit dem Namen eines Kindes. Dann gibt es ein Rätsel, bei dem das betreffende Kind erraten werden muss und am Ende gibt es dann das Geschenkt“, erklärt Kindergartenleiterin Gaby Winkler. Unter dem bunten Papier versteckt sich jeden Tag das gleiche: Ein Fotobuch, in dem die Erinnerungen an einen Ausflug auf den neuen Seenotretter stecken. Es ist aber nicht so, als würden die Kindergartenkinder in der Adventszeit nur an sich denken. Mit Gedichten und Weihnachtsliedern sind sie bei der Seniorenweihnachtsfeier der Gemeinde aufgetreten und an Heilig Abend treten viele von ihnen beim Krippenspiel in der Kirche auf. So wird die Zeit verkürzt, bis es dann endlich die Geschenke gibt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert