zur Navigation springen

La Mer in List : Sylter 2-Sterne-Restaurant schließt

vom
Aus der Redaktion der Sylter Rundschau

Das gerade erneut mit 2-Michelin-Sternen ausgezeichnete La Mer im A-Rosa-Resort Sylt schließt. Direktor Gordon A. Debus erklärt warum.

Im am Freitag erschienenem Michelin wird das La Mer erneut mit zwei Sternen bewertet. Mit Sebastian Zier als Küchenchef durfte sich das Gourmetrestaurant bereits in seinem ersten Jahr nach Eröffnung über die begehrte Auszeichnung freuen. Doch jetzt bestätigte auf Nachfrage unserer Zeitung A-Rosa-Direktor Gordon A. Debus, dass Sebastian Zier die Insel verlassen und das La Mer geschlossen wird. Entscheidend für diesen „auch schmerzhaften“ Schritt ist nach Aussage von Debus, „dass die Nachfrage für dieses Restaurantkonzept bei unseren Gästen sehr gering war“. Gerade mal fünf Prozent der Hausgäste buchten im Schnitt einen Platz im La Mer. „Man muss sich fragen, ob ein klassisches Gourmetrestaurant in einem Ferienhotel ein richtiges Angebot ist?“, gibt Debus zu bedenken.

Der Hotelier und begeisterte Genießer betont aber trotz der Entscheidung gegen das La Mer, „dass die Küche Spitzenleistung geboten hat und die Köche mit bewundernswerter Kreativität und enormen Engagement gearbeitet haben“. Die Auszeichnung mit den Michelin-Sternen sieht Debus deshalb „als wichtige Bestätigung für die Köche und als Ansporn für den Nachwuchs sich den hohen Herausforderungen einer guten Küche Gourmetküche zu stellen“. Auch glaubt Debus, „dass die Bewertung durch die Restaurantführer und vor allem durch den Michelin für junge Köche von Bedeutung ist, wenn sie nach neuen Stellen suchen. Gut bewertetet Restaurants haben es leichter, gute Mitarbeiter zu bekommen“.

Ob die Sterne aber noch Gäste locken, ist für Debus eher zweifelhaft. Er glaubt, „dass das Label Sterne-Restaurant bei Gästen Vorstellungen auslöst, die gerade Feriengäste eher von einem Besuch abhalten“. Das ist auch ein Grund, weshalb das Restaurant Spices im A-Rosa ausdrücklich nicht damit wirbt, dass es ebenfalls erneut mit einem Michelin-Stern ausgezeichnet wurde. „Das Spices ist eher ein Lifestyle-Restaurant, in dem es leger zu geht. Da wäre es falsch, es als Sterne-Restaurant zu bewerben“.

Die A-Rosa-Resorts, von denen es insgesamt drei in Deutschland gibt, befinden sich seit April dieses Jahres in einem Changeprozess, in dem es vor allem darum geht, sich intensiv mit den Bedürfnissen der Feriengäste auseinander zu setzen und trotzdem den hochwertigen Ansprüchen der Marke gerecht zu bleiben. Horst Rahe, Gründer und bis Anfang Oktober 2014 Hauptgeschäftsführer der A-Rosa-Hotels, kritisierte in den letzten Monaten immer wieder die Konzepte von Gourmet-Restaurants „mit ihren oft langwierigen aufwendigen Menüs und Ritualen“ sowie ihre nicht wirtschaftlichen Geschäftsmodelle.

Gordon A. Debus bedauert „zwar einerseits die notwendige Schließung des La Mers, aber ich erkenne auch, dass ein klassisches Gourmet Restaurant nachweislich nicht den Wünschen unserer Gäste entsprochen hat.“

zur Startseite

von
erstellt am 08.11.2014 | 17:45 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert