zur Navigation springen

Orkantief Xaver : Sylt vor dem Sturm: „Wir sind vorbereitet“

vom
Aus der Redaktion der Sylter Rundschau

Heute soll das Orkantief Xaver auf Sylt treffen: Womit Sylter und Gäste rechnen müssen und wie sich die Insel gerüstet hat.

von
erstellt am 04.Dez.2013 | 17:59 Uhr

Abgedeckte Hausdächer, abgeknickte Bäume und rund 30 Verletzte – die Erinnerung an das Orkantief Christian, das vor fünf Wochen über die Insel fegte, wird heute wieder wach: Pünktlich zum Nikolaus droht Sylt jetzt das Sturmtief Xaver mit Windgeschwindigkeiten bis zu 180 Stundenkilometer.


Sturm fegt ab Mittag über Sylt

Donnerstag Nachmittag sei an der Nordseeküste mit Böen der Stärke 12 zu rechnen und im Binnenland mit Stärke 11, sagte Rüdiger Hartig, Meteorologe des Deutschen Wetterdienstes (DWD). In der Nacht zum Freitag werde es so weitergehen. Die lange Dauer über eineinhalb Tage sei das Besondere an dem Tief, das von Island und Skandinavien kommend über Sylt hinwegziehen wird. An der Nordsee sind nach Einschätzung des DWD extrem starke Böen von mehr als 140 Kilometern je Stunde möglich. Zusätzlich rechnen Experten des Bundesamtes für Seeschifffahrt und Hydrographie ( BSH) mit zwei Sturmfluten auf Sylt: „Momentan sieht es so aus, als wenn morgen in List gegen 16 Uhr der Normalwert um 1,80 Meter überschritten wird“, rechnete Sylvin Müller-Navarra vom BSH vor. Seinen Scheitel werde das Hochwasser entweder Donnerstagabend oder Freitag Früh erreichen. „Am Freitagmorgen zwischen vier und fünf Uhr wird das Wasser etwa zwei Meter über Normal steigen.“ Damit gehen die jetzigen Prognosen von einer Sturmflut aus. Von einer Sturmflut wird gesprochen, wenn der Tidenhöchststand das mittlere Tidenhochwasser um 1,50 Meter oder mehr übersteigt. Ab 2,50 Meter wird von einer schweren Sturmflut und ab 3,50 Meter wird von einer sehr schweren Sturmflut gesprochen. Nach den bisherigen Einschätzungen des BSH, ist für die Deiche der Insel daher kein extremer Belastungstest zu befürchten.

Vor dem Sturm: Sylt trifft Vorkehrungen

„Die Insel nimmt die Sturmwarnungen sehr ernst“, unterstrich Gemeindewehrführer Hauke Block. Neben Extra-Sandsäcken, die im Notfall Dächer stabilisieren sollen, wird auch die Halle 28 wieder zur Verfügung stehen. „Wenn es zu Evakuierungen kommen sollte, dann ist hier Platz für mehrere hundert Menschen“, so der Gemeindewehrführer. In der Halle auf dem Flughafengelände hatten bereits während des Orkantiefs Christian rund 100 Patienten der geräumten Fachklinik Sylt Unterschlupf gefunden. Block denkt aber auch an gestrandete Sylt-Pendler, denen der Sturm die Heimreise aufs Festland unmöglich machen könnte: „Auch für solche Fälle ist dort Platz.“

Weihnachtsdeko muss weichen

Um die Sicherheit für Gäste und Insulaner zu erhöhen, mussten am Mittwoch auch Teile der Sylter Weihnachtsdekoration weichen. „Wir werden einigen Weihnachtsschmuck in der Westerländer Friedrichstraße und in Tinnum abnehmen müssen“, sagte Ordnungsamtleiterin Gabriele Gotthardt. Zu groß ist die Gefahr, dass die Deko sich im Sturm selbstständig macht und zum Geschoss wird. Vor losen Teilen warnte auch Westerlands Wehrführer Jörg Elias: „Ich möchte jeden bitten, seine Balkonmöbel zu schützen, damit sie nicht durch die Gegend fliegen.“ Um das größtmögliche Maß an Sicherheit zu haben, empfiehlt Elias: „Bleiben Sie einfach drinnen und nehmen sonst bitte die Absperrungen der Einsatzkräfte ernst.“

Auch die Versorgungslage der Insel hat die Verwaltung im Blick: „Wir haben bereits zu allen Sylter Baufirmen und Lebensmittelversorgern Kontakt aufgenommen, um darauf hinzuweisen, dass Donnerstag sehr sicher keine Versorgung über den Hindenburgdamm möglich sein wird“, berichtete Gabriele Gotthardt.


Einschränkungen bei Autozug und NOB

Die Befürchtung von Gemeindewehrführer Hauke Block, es könnten Pendler auf der Insel hängen bleiben, wird sich sehr wahrscheinlich bewahrheiten – schon Mittwoch kündigten NOB, Sylt Shuttle und die Syltfähre Einschränkungen im Fahrbetrieb an. Aufgrund des Orkans Xaver wird Donnerstag die letzte Syltfähre um 11.25 Uhr den Lister Hafen verlassen. Alle weiteren Abfahrten an diesem Tag fallen aus. Ob Freitag weitere Ausfälle zu erwarten sind, will das Unternehmen im Verlauf des Donnerstags auf der Seite www.syltfähre.de bekannt geben.

Auch der Sylt Shuttle schmilzt sein Angebot wegen der Sturmwarnungen vorsorglich ein. Bereits ab Windstärke zehn sollen Donnerstag keine Campingbusse oder leere LKW mehr befördert werden. Ab Windstärke 12 (Windgeschwindigkeiten von mehr als 117 km/h) wird der Verkehr des Sylt Shuttle komplett eingestellt. „Wir gehen laut den aktuellen Meldungen des Deutschen Wetterdienstes davon aus, dass es ab Donnerstag Mittag zum Ausfall von Zügen kommen kann oder wird“, hieß es Mittwoch aus der Konzernzentrale der Deutschen Bahn. „Da der Orkan mit seinen hohen Windgeschwindigkeiten länger als noch das Tief Christian Ende Oktober anhalten soll, wird vermutlich eine Inbetriebnahme des Verkehrs dann erst wieder im Laufe des Freitag erfolgen.“ Ähnlich steht es bei der Nord-Ostsee-Bahn (NOB): Auch hier will man Verspätungen oder sogar die komplette Einstellung des Zugverkehrs nicht ausschließen. „Wir sind da auch von der Deutschen Bahn abhängig, die die Schienenverbindung betreibt und auch sperren kann“, sagte Pressesprecher Kay Goetze. Die NOB empfiehlt ihren Fahrgästen ab Donnerstag Mittag möglichst auf Reisen zu verzichten. Auf der Seite www.nob.de will das Unternehmen aktuell über Verzögerungen und den Zustand der Verbindung informieren.


Heute keine Flüge ab Westerland

Ganz eingestellt wird der Betrieb auf Deutschlands nördlichsten Flughafen. Wie die Flughafenverwaltung auf Anfrage mitteilte, hat Air Berlin alle Flüge für Donnerstag annulliert. Flüge anderer Fluggesellschaften waren nicht vorgesehen.


Sylter Schulen bleiben heute geschlossen

Eine wichtige Nachricht für die Sylter Schüler wurde bereits gestern Mittag bekannt: Donnerstag sorgt Sturmtief Xaver für Schulausfälle auf Sylt. In der Grundschule in Tinnum, der Regionalschule und dem Gymnasium wird kein Unterricht stattfinden. Auch die KITA Alte Realschule wie auch Am Nordkamp bleiben geschlossen. Über die Lage am Freitag wird Donnerstag im Laufe des Tages entschieden.
 

Aktuelle Informationen zum Orkantief Xaver finden Sie im Netz auch auf der Facebookseite der Sylter Rundschau




 


 

 

 

 

 

 

 

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen