120 Tänzerinnen in Aktion : Sylt tanzt einmal um die Welt

Finale: 'Pink Panther' ist nach seiner Weltreise zurück auf Sylt.
1 von 7
Finale: "Pink Panther" ist nach seiner Weltreise zurück auf Sylt.

Sylt tanzt: Lehrerin Karin Schacht präsentierte mit 120 Schülerinnen im Alten Kursaal eine getanzte Reise rund um den Globus.

Avatar_shz von
02. März 2014, 16:33 Uhr

120 große und kleine Tänzerinnen standen am Sonnabend auf der Bühne des Alten Kursaals und zeigten was sie können – egal, ob sie bereits seit 27 Jahren das Tanzbein schwingen oder erst seit vier Wochen ihre ersten Ballettschritte üben.

In der ersten Hälfte des mehr als zweistündigen alljährlichen Bühnenspektakels „Sylt tanzt“ zeigte Lehrerin Karin Schacht, wie die Arbeit mit den ganz kleinen Ballettmäusen im Alter von vier Jahren beginnt. Nach und nach lernen sie verschiedene Grundschritte, Drehungen und Kombinationen und wachsen mit den Jahren in ihre ersten Choreografien hinein, die Karin Schacht seit 29 Jahren selbst entwickelt. Was die Mädchen nach zehn Jahren und mehr in der Ballettschule alles gelernt haben, zeigten die großen Ballerinen ab 14 Jahren, die Stepptänzerinnen, die Jazzdance-Girls und schließlich die Damen aus der Bauchtanzgruppe „Saphira“. Stolz stellte Karin Schacht auch ihre beiden Hoffnungsträgerinnen vor, die Solistinnen Alisa Karstensen-Hellner (11) und Lena Heiliger (18), die sich beide bereits an der renommierten Ballettschule von John Neumeier in Hamburg beworben haben.

Lena Heiliger spielte dann auch in der zweiten Hälfte der Show die Hauptrolle des Rosaroten Panthers, der sich auf eine getanzte Weltreise begab. Dabei machte die anmutige Katze Station in China, Russland, Brasilien, Spanien, Italien, Frankreich, Schottland und Amerika, tanzte bei einer Straßengang eine Hip-Hop-Battle mit, schwang mit brasilianischen Schönheiten die Hüften, ließ bei einem Can-Can die Röcke fliegen und sprang schließlich wieder auf die Bühne des Alten Kursaals, wo das begeisterte Publikum die Tänzerinnen erst nach einer Zugabe in den wohlverdienten Feierabend entlassen wollten.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen