725 Jahre List : „Sylt, sei frei!“

Das Konzert und die eindrucksvolle Bühnenshow der Küstenrocker von Santiano begeisterte Tausende Besucher.
Das Konzert und die eindrucksvolle Bühnenshow der Küstenrocker von Santiano begeisterte Tausende Besucher.

Santiano gibt umjubeltes Konzert im Inselnorden / Spektakulärer Höhepunkt und krönender Abschluss des großen Lister Hafenfestes

shz.de von
23. Juli 2017, 22:00 Uhr

Mit der Kult-Band Santiano gelang List ein krönender Anschluss eines grandiosen Festtages. Wie berichtet war das große Hafenfest, mit dem die Gründung des Ortes vor 725 Jahren und das 50-jährige Jubiläum des „Lister Vorzeige-Unternehmers“ Jürgen Gosch gefeiert, eine rundum gelungene Veranstaltung. Auch für den Abend hatte der Wettergott noch Bestlaune und spendierte ein Sonnenpaket mit einem lauen Lüftchen. Wahrhaft strahlende Voraussetzung für die rund 4000 Konzertbesucher: Auf dem weitläufigem Exerzierplatz der ehemaligen Marineversorgungsschule verteilten sich die Tausende auf so angenehme Weise, dass eine dranglose, sehr entspannte Atmosphäre das knapp zweistündige Konzert bestimmte.

Aber nicht lau, sondern rockig wurde die Stimmung mit den Songs der Küstenrocker, die ihre Hits mit Top-Akustik und spürbarem Engagement von der riesigen Bühne in die Massen zu transportieren verstanden. Björn Both, Frontmann der norddeutschen Band, die seit ihrer Gründung vor fünf Jahren eine geradezu orkanartigen Erfolgsgeschichte hingelegt hat, verstand es, das Publikum nicht nur für die „Lieder der Freiheit“ zu begeistern, sondern auch für die Einstellung der Band zur aktuellen politischen Situation, „wie sie sich weltweit gerade zeigt“. Both machte keinen Hehl daraus, dass man weder Trump noch Erdogan oder die AfD mag. „Wie lieben die Freiheit, von der wir singen, und rufen euch zu: Sylt, sei frei“.

Die Bühnenshow mit ihren pyrotechnischen Effekten, aber vor allem der saubere Sound und die ehrlich wirkenden Musiker brachten die Stimmung auf Hochtouren. Klar, dass da noch einige Zugaben spendiert und das Versprechen der Band gegeben wurde: „Wir kommen wieder Sylt“.

Herzlichen Dank für die Videos an Carsten Köthe von R.SH auf Sylt (Santiano-Konzert) und an Nina Wedell (Feuerwerk/Lasershow).
 

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen