zur Navigation springen

Westerland : Sylt Sailing Week bei besten Bedingungen gestartet

vom
Aus der Redaktion der Sylter Rundschau

Bestes Wetter, eine schöne Welle und anspruchsvolle Strömungen sorgten am Wochenende für einen tollen Auftakt der Sylt Sailing Week 2015.

shz.de von
erstellt am 10.Aug.2015 | 05:06 Uhr

Grandioser Auftakt der Sylt Sailing Week 2015. Bestes Wetter, Wind aus Nordwest, eine schöne Welle, anspruchsvolle Strömungen und die besten 30 Hobie 16 Teams der Saison im direkten Vergleich zum großen Finale am Brandenburger Strand vor Westerland.

Der Sonnabend war wie aus dem Bilderbuch. Blauer Himmel, nur wenige Wolken, viel Sonne und vor allem der richtige Wind aus der richtigen Richtung ermöglichten der Wettfahrtleitung die Durchführung von allen vier geplanten Wettfahrten. Rennen eins, zwei und das abschließende vierte Rennen hatten ihren Zieleinlauf zuschauerfreundlich direkt am Strand und nicht draußen auf dem Wasser.


Die Segler hatten mit dem Wasser hart zu kämpfen


„Wir versuchen das Segelevent so nah wie möglich an den Strand zu verlegen, um den vielen Zuschauern mit unserer fachkundigen Moderation den tollen Segelsport näher zu bringen“, sagt Jens Hannemann, Pressesprecher der Veranstaltung. Die Segler hatten auf dem Wasser hart zu kämpfen, kamen doch viele direkt als gekrönte Europameister vom Gardasee in Italien. „Dort waren für uns ganz andere Bedingungen“ sagte Sarah Schütte, die zusammen mit ihrer Steuerfrau Kerstin Wichardt gerade Damen-Europameister der Hobie 16 wurden. „Hier auf einmal wieder Wellen, Strömungen und das war einfach anstrengend und anspruchsvoll“.

Wie anspruchsvoll Westerland auch für das Material ist, zeigten einige Ausfälle, die wegen defekter Boote zustande kamen, doch das gehört zum Segeln dazu. Der Abend wurde dann bei Live Musik im Zelt und einem wunderschönen Sonnenuntergang verabschiedet.

Der gestrige Sonntag machte den Veranstaltern im Vorfeld Sorgen, da die Wettervorhersage sich zum segeln nicht so optimal darstellte. Wenig Wind aus südlichen Richtungen, der unter Umständen nicht ausreichende sein sollte. Aber auch hier hatte der Sylter Wettergott ein Einsehen und es konnte ein weiteres Fleetraces aller Teilnehmer gestartet werden. Wind knapp unter zehn Knoten, aber eine Strömung von drei Knoten, machte die letzte Wettfahrt zu einem taktischen Leichtwindrennen.

Sieger des Super Sail Final Race 2015 wurde das Team Volkswagen mit dem zwölffachen Europameister Detlef Mohr/Karen Wichardt und dem ehemaligen Master Weltmeister Jens Göritz/Juliane Brüggemann vor dem Team der boot Düsseldorf und dem Team Grömitz. Mohr/Wichardt gewannen auch die Super Sail 2015 Rangliste mit einem Punkt Vorsprung vor den Dänen Daniel Björnholt/Jannie Björnholt.

Heute geht es auf der Sylt Sailing Week mit den Sylt Tourist Open weiter bevor am Dienstag das Sansibar Race gestartet wird. Großer Höhepunkt der Woche wird der World Cat sein, bei dem sich die besten elf Teams aus elf Ländern dieser Erde ab Donnerstag in der Brandung vier Tage lang messen werden. Die Wettervorhersage verspricht derzeit mehr Wind, was spektakuläre Wettfahrten garantieren würde.

Mehr Informationen zu den Wettfahrten und zu weiteren Veranstaltungen während der Sailing Week auf www.prosail.de

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen