zur Navigation springen

Bildung : Sylt kann an der Wissenschaft teilhaben

vom
Aus der Redaktion der Sylter Rundschau

Die Sektion Sylt der Universitätsgesellschaft Schleswig-Holstein lädt achtmal im Jahr Professoren der Uni Kiel zu Vorträgen auf die Insel ein.

shz.de von
erstellt am 24.Jan.2014 | 00:33 Uhr

Achtmal im Jahr kommt die Universität Kiel nach Sylt – zumindest einige ihrer Professoren. Auf Einladung der Sektion Sylt der Universitätsgesellschaft Schleswig-Holstein halten die Wissenschaftler Vorträge zu oft hochaktuellen gesellschaftlichen Themen. So ging es in den letzten Jahren beispielsweise um die Finanzkrise und Atomkraft, den Islam und Globalisierung.

Drei Jahre lang hat der Lister Dr. Malte Elbrächter als Sektionsleiter diese Veranstaltungen organisiert. Jetzt übergibt er sein Amt an den ehemaligen Leiter des Schulzentrums Sylt, Dr. Norbert Spahn. „Herr Spahn hat als ehemaliger Schulleiter einen sehr guten Draht zur Schule“, erklärt Elbrächter. „Da wir es uns zum Ziel gesetzt haben, Schüler mehr in die Veranstaltungen der Sektion einzubinden, war er ein sehr guter Kandidat für meine Nachfolge.“ Ebenso wie Spahn hält es Elbrächter für sehr wichtig, dass Schüler schon früh in den Kontakt mit Professoren kommen, ihre Scheu vor den Wissenschaftlern verlieren und sich trauen, Fragen zu stellen. Da passt es sehr gut, dass die Veranstaltungen der Universitätsgesellschaft seit zwei Jahren im Forum des Schulzentrums stattfinden. „Die Vortragenden stellen sich auf einen populärwissenschaftlichen Vortrag ein und vermeiden unverständliche Fachbegriffe“, erklärt Spahn. „So können auch Laien an den neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen teilhaben.“

Der neue Sektionsleiter Spahn freut sich auf die kommenden Vorträge. „Wir haben immer viele hochinteressante Redner.“ Für den 14. April steht bereits ein Vortrag von Professor Hartmut Roweck fest auf dem Plan. Dabei geht es um das Thema „Die Veränderung der Kulturlandschaft im Spiegel der Landschaftsmalerei“. „Professor Roweck war bereits im letzten Jahr hier. Er redet sehr anschaulich und lebhaft, bindet Tondokumente und Anekdoten ein“, erzählt Spahn.

Auch einige andere Themen aus dem Vorlesungsverzeichnis der Universität Kiel hat er sich bereits herausgesucht – darunter Vorträge zu den Themen Tsunamis und Küstenschutz, Jugendsprache oder Kernenergie. „Das muss aber alles noch mit dem Zeitplan abgestimmt werden“, erklärt Spahn. „Nicht alle Referenten können die vorgegebenen Termine wahrnehmen.“ Auch die Sylter Oberstufen-Schüler sollen in die Planung einbezogen werden: Sie dürfen sich Themen aus dem Vorlesungsverzeichnis aussuchen.

Spahns Ziel ist es in diesem Jahr aber nicht nur, interessante Vorträge zu organisieren, sondern auch mehr Mitglieder für die Sektion zu gewinnen. Derzeit gibt es nur 30 Mitglieder und sieben Sponsoren – das reicht kaum aus, um die Unkosten zu decken. Schließlich müssen 100 Euro pro Vortragendem an die Dach-Gesellschaft abgeführt werden und dazu kommen noch die Kosten für Verpflegung und gegebenenfalls Übernachtung.

Die Universitätsgesellschaft Schleswig-Holstein ist übrigens bundesweit einzigartig. Sie wurde kurz nach dem ersten Weltkrieg gegründet, um Bildung im Flächenland zu vermitteln und die Universität finanziell zu unterstützen. Nach längerer Pause wurde die Sektion Sylt um das Jahr 2000 herum wieder aktiviert. Zunächst fanden die Vorträge im Genuss:raum der Sylt-Quelle statt, aber seit zwei Jahren stellt der Schulverband das Forum des Schulzentrums kostenlos für die Vorträge zur Verfügung. Sie finden immer an einem Montag ab 19 Uhr statt.

 

Der Eintritt pro Vortrag kostet sechs Euro für Gäste, vier Euro für Mitglieder und zwei Euro für Schüler. Ein Jahres-Mitgliedschaft beträgt für Einzelpersonen 20 Euro, für Familien 25 Euro und für Schüler 10 Euro.

 

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen