zur Navigation springen

Rangerin auf Sylt : "Sylt ist eine wahre Perle der Natur"

vom

Die 25-jährige Rangerin Anne Schacht möchte das Wattenmeer schützen und Menschen für die Natur der Insel begeistern.

shz.de von
erstellt am 22.Apr.2014 | 06:00 Uhr

Schon von Weitem erkennt man die neue Rangerin des Nationalpark Wattenmeers an ihren leuchtend roten Haaren. Mit ihrem Fahrrad kommt sie an der Steilküste in Kampen an. Die Wangen sind gerötet, sie ist etwas aus der Puste. Gerade hat die 25-Jährige eine Tour rund um die Insel gemacht, ihre erste Amtshandlung in ihrem neuen Job. Sie wollte sich die Beschilderung des Nationalparks Wattenmeers anschauen – nur eine von den vielen neuen Aufgaben der jungen Rangerin.

Ihre wetterfeste Uniform trägt sie noch nicht,   dafür aber eine  selbstgestrickte Wollmütze. „Die Arbeitskleidung kommt erst in den nächsten Tagen an“, sagt sie. Künftig wird Anne Schacht sowohl für das Erlebniszentrum Naturgewalten als auch für das Landesamt für Küsten-, Meeres- und Naturschutz arbeiten.

Ihre ersten Erfahrungen  als Rangerin  hat  sie bereits bei einem Praktikum bei der Schutzstation Wattenmeer in Friedrichskoog gemacht. „Da fing das Ganze mit der Ranger-Idee an“, erzählt sie. Das war vor fünf Jahren. Sie führte dort Touristen durchs Wattenmeer und kümmerte sich um die Vogelzählung – beides Aufgaben, die sie auch jetzt übernimmt.  Auch auf der Insel ist Anne Schacht keine Unbekannte. Sie hat bereits in die Arbeit beim Erlebniszentrum mit einem weiteren Praktikum reinschnuppern können.

Studiert hat sie allerdings nicht hier oben im Norden. Für das Studium der Landschaftsökologie und Naturschutz musste sie nach Greifswald ziehen. Ihren Abschluss hat sie gerade erst in der Tasche. Die Ausschreibung für die Stelle als Rangerin kam gerade zur rechten Zeit. „Ich hab mich einfach auf gut Glück beworben und freue mich riesig, dass es gleich geklappt hat.“

Dass sie bei ihrer Arbeit so viel an der frischen Luft ist und die Natur erkunden kann, ist für sie das Beste an dem Job: „Ich kann stundenlang an der Küste längs spazieren. Das ist für mich ein perfekter Tag“, sagt sie strahlend. Gleichzeitig liebt sie es, viel mit Menschen zusammen zu sein. Ihre Arbeit als Rangerin bringt beides perfekt zusammen, findet sie.

Für die Natur der Insel kann sie sich jeden Tag aufs Neue begeistern. Das merkt man sofort, wenn man sie fragt, was ihr auf Sylt besonders gut gefällt: „Dieses Ökosystem Wattenmeer ist so einmalig. Ich möchte dazu beitragen, es zu bewahren, es zu schützen“, sagt sie. Genau diese Begeisterung wird sie versuchen, an die Touristen bei den Wattführungen weiter zu geben.

 Neben den landschaftlichen Vorzügen der Insel weiß sie aber auch den Trubel durch die ganzen Urlauber im Sommer zu schätzen.  Auf der Insel hat sie beides, die Ruhe und den Trubel – „Das macht Sylt einfach aus“.

Eine Verbindung zur Insel hat die 25-Jährige übrigens schon länger. Ihre Großeltern haben hier 30 Jahre lang gewohnt. „Als Kind war ich häufig zu Besuch und habe an den Stränden gespielt.“ Zu ihren Lieblingsplätzen gehört der Ellenbogen und der Königshafen: „Man glaubt nicht, dass man noch in Deutschland ist, da sieht man Vögel, die es so selten gibt. Sylt ist eine wahre Perle der Natur.“

Privat mag Anne Schacht es gerne auch mal etwas lauter, wenn sie zum Beispiel mit Freunden auf Konzerten von einer ihrer Lieblingsbands  „Turbostaat“  geht. „Und ich liebe Monti Python“, sagt sie. Den Sonntagabend lässt sie dagegen gerne mal etwas ruhiger ausklingen – am liebsten mit Freunden auf der Couch und einem guten „Tatort“.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen