zur Navigation springen

Aidshilfe-Sylt : Sylt feiert sich durch die Jubiläums-Aids-Gala

vom
Aus der Redaktion der Sylter Rundschau

350 Gäste feierten am Sonnabend im Wenningstedter Kursaal³ die 20. Aids-Gala.

von
erstellt am 29.Nov.2015 | 18:06 Uhr

Wenn die ersten Highheels schon vor Mitternacht von den tanzmüden Füßen gezogen und unter dem Tisch verstaut werden, ist das in der Regel ein Zeichen für eine gelungene Feier. Dass bei der 20. Aids-Gala am Sonnabend im Kursaal Hoch Drei in Wenningstedt der Prozentsatz der Barfuß-Tänzerinnen schon früh recht hoch war, ist neben anderen auch der Band Soulisten zu verdanken, die die Gäste innerhalb weniger Lieder in Feier-Laune versetzte.

Zuvor hatten die vier Sterneköche der Insel – Alexandro Pape wurde dabei würdig von seinem Küchenchef vertreten – bewiesen, dass sie auch 350 Menschen innerhalb kürzester Zeit und unter beengten Umständen mit ihren Kreationen versorgen können.

Zu Beginn der Veranstaltung machten Veranstalterin Elke Wenning, der Hamburger Pastor Detlev Gause und ein vom Virus Betroffener deutlich, warum die Gala überhaupt stattfindet. Gause erinnerte daran, dass sich auch heute noch Menschen, die sich mit dem HI-Virus angesteckt haben, davor fürchten, ihren Mitmenschen davon zu erzählen: „Wir müssen weiter gesellschaftliche Aufklärung leisten.“

Tosenden Applaus erhielt Elke Wenning, die seit 20 Jahren dafür sorgt, dass der Sylter Aids-Hilfe durch diese Gala genug Geld zur Verfügung steht: „Ohne Spender und Sponsoren ist der Fortbestand nicht einmal für ein Jahr gesichert.“ Deshalb würde sie den „Kraftakt“, immer wieder eine Gala auszurichten, Jahr für Jahr auf sich nehmen. Mit dem abschließenden Satz: „Es muss weitergehen!“ deutete Wenning auch an, dass die diesjährige Jubiläumsveranstaltung wohl nicht die letzte Aids-Gala auf Sylt bleiben wird.

Großen Applaus erhielten auch Nikolas Häckel und Carsten Kerkamm. Der Bürgermeister der Gemeinde Sylt und sein Stellvertreter standen in diesem Jahr der Gala als Schirmherren vor. „Es hat Spaß gemacht“, sagte Häckel und bedankte sich herzlich bei Elke Wenning, die er als „tolle Frau“ kennen gelernt habe. Auch Carsten Kerkamm lobte ihr Engagement und rief noch einmal in Erinnerung, wie wichtig die Aids-Hilfe für die Insel ist: „Sie braucht dringend Unterstützung im Kampf gegen diese gemeine Krankheit.“

Wie viel Geld die Gala in diesem Jahr eingebracht hat, stand gestern noch nicht fest. Dass der Abend gelungen war, dagegen schon: Die letzten Besucher verließen den Kursaal erst in den frühen Morgenstunden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen