zur Navigation springen

Ehrung : Sylt feiert seine Menschen des Jahres

vom
Aus der Redaktion der Sylter Rundschau

Im Keitumer Heimatmuseum wurden am Montagabend die Sylter Menschen des Jahres geehrt.

von
erstellt am 15.Dez.2015 | 18:56 Uhr

Es war eine Feierstunde für ganz besondere Menschen in einem ganz besonderen Rahmen: Am Montagabend wurden die Sylter Menschen des Jahres im Heimatmuseum in Keitum geehrt. „Es ist fantastisch, dass Sie diesen Ort ausgewählt haben, um das Ehrenamt zu feiern“, freute sich Museumsleiterin Dörte Ahrens. Und auch Sven Lappoehn, Geschäftsführer der Sölring Foriining hieß die Besucher zwischen Seefahrtsgemälden und Friesentrachten herzlich willkommen.

Die Ehrengäste des Abends, die Gewinnerin Erika Holst, Bernd Frühling, Frauke Greite und den verhinderten Sönke Lüdrichsen würdigte Michael Stitz in seiner Begrüßungsrede. Der Chefredakteur des sh:z Medienhauses Sylt betonte, die Aktion Mensch des Jahres sei weniger als Wettbewerb gedacht, sondern als Möglichkeit, das Ehrenamt zu personalisieren und für die Insulaner Anreize zu schaffen, sich selbst einzubringen.

In bewegenden Worten hielt Pastor Rainer Chinnow anschließend eine Laudatio auf Erika Holst, die sich seit Jahrzehnten in der Norddörfer Kirchengemeinde auf vielfältige Art engagiert. „Erika, für mich bist Du kein Mensch des Jahres, sondern Mensch des Lebens“, betonte der Pastor deshalb auch. Er würdigte Erika Holsts Einsatz für die Menschen, ihre seelsorgerischen und sozialen Fähigkeiten, die sich lange nicht auf das regelmäßige Ausrichten des Seniorencafés beschränken: „Du duckst Dich nicht weg“, beschied Chinnow, „für mich ist es eine Ehre und ein Geschenk, heute eine Laudatio auf Dich halten zu dürfen.“ Die Geehrte, die sich selbst nie in den Mittelpunkt stellen würde, war von Chinnows Laudatio und der anschließenden Segnung sichtlich berührt. Gemeinsam mit den anderen Kandidaten der landesweiten Aktion des sh:z wird sie im Februar bei einer landesweiten Abschlussveranstaltung in Flensburg ausgezeichnet.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen