zur Navigation springen
Sylter Rundschau

11. Dezember 2017 | 15:02 Uhr

Wetter : Sylt droht der nächste Sturm

vom

Sechs Wochen nach „Christian“ kommt ein neues Sturmtief nach Sylt. Orkanböen seien möglich, sagen Meteorologen. Auf Sylt ist mit zwei Sturmfluten hintereinander zu rechnen.

shz.de von
erstellt am 03.Dez.2013 | 11:24 Uhr

Sturmtief „Xaver“ kommt nach Schleswig-Holstein. Im Laufe des Donnerstags erwarten die Wetterexperten ein Tief mit schweren Sturmböen. „Das kann auch ein Orkantief werden“, sagt Alina Voß vom Kieler Dienst Wetterwelt. Der Sturm hat auch Schnee im Gepäck: „Auf der Rückseite des Tiefs befindet sich polare Luft.“ Hauptsächlich in den Küstenbereichen werde der Regen in der Nacht zum Freitag in Schnee übergehen. Und: „Eine Sturmflut ist sehr wahrscheinlich“, sagt die Meteorologin. Das Nachmittagshochwasser am Pegel Husum ist am Donnerstag um 15.21 Uhr, das Morgenhochwasser am Freitag um 3.39 Uhr.

„Die Nordsee und Nordfriesland werden vom Sturm wohl am stärksten getroffen werden“, sagt Meteorologe Rüdiger Hartig vom Deutschen Wetterdienst (DWD). Der Wind, der zunächst aus Westen kommt, soll im Laufe des Donnerstagnachmittags auf Nordwest drehen. Das Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie (BSH) stellt sich auf eine oder mehrere Sturmfluten an der Nordseeküste ein. Nach derzeitigem Stand werde mit etwa 2,5 Metern über dem mittleren Hochwasser gerechnet – dann sei gerade die Grenze zu einer schweren Sturmflut überschritten.

Sylvin Müller-Navarra vom BSH sagt für Sylt nach jetzigem Kenntnisstand sogar zwei Sturmfluten voraus: Am Donnerstag gegen 15 Uhr und am Freitagmorgen gegen vier Uhr könne das Wasser deutlich über Normalwert steigen. Eine schwere Sturmflut halte er momentan aber auf Sylt für nicht wahrscheinlich.

Die Gemeinde Sylt rät Bürgern und Gästen nachdrücklich, sich auf den drohenden Sturm einzustellen. Die Erfahrungen mit Christian haben gezeigt, dass die Stärke und Gefahr eines Orkanes leicht unterschätzt werden. Damit die Gemeinde auf eine drohende Sturmflut eingestellt ist, nehme sie momentan mit Firmen auf der Insel Kontakt auf, die Sandsäcke oder Räumgerät stellen können, so Gabriele Gotthardt, Ordnungsamtsleiterin der Gemeinde Sylt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen