zur Navigation springen
Sylter Rundschau

19. November 2017 | 16:53 Uhr

Sylt - damals und heute

vom
Aus der Redaktion der Sylter Rundschau

shz.de von
erstellt am 25.Apr.2014 | 10:26 Uhr

Der Fotograf und Heimatforscher Theodor Möller besuchte Anfang des 20. Jahrhunderts Sylt. Seine Insel-Fotografien werden momentan im Heimatmuseum in Keitum ausgestellt. Um zu zeigen, wie sich die Insel in rund 100 Jahren verändert hat, zeigt die Sylter Rundschau in loser Folge Aufnahmen von Möller – und ein aktuelles Bild aus ähnlichem Blickwinkel.

So wie die heutige Folge, auf der sich zeigt, dass sich zumindest die Kirche St. Martin in Morsum äußerlich während des letzten Jahrhunderts kaum verändert hat. Die Bebauung hingegen schon – das Schulgebäude des Primarhauses und die umliegenden Häuser, die am rechten Bildrand zu sehen sind, gab es damals noch nicht. Die umgebende, ländliche Idylle ist der Kirche aber bis heute erhalten geblieben – und zum Glück für unsere Fotografin auch die Wiese, von dem aus die Aufnahme gemacht wurde.

Die Kirche St. Martin in Morsum fotografierte Theodor Möller im Jahr 1936, Sie wurde erstmals 1240 urkundlich erwähnt. Ihr Namenspatron ist der Heilige Martin von Tours. Sie steht etwas abseits des Ortes auf einer flachen Hügelkuppe in den Marschwiesen und beeindruckte schon Theodor Möller mit der klaren Gliederung ihres Baukörpers, bestehend aus dem einfachen Kirchenschiff, dem eingezogenen Chor (er ist schmaler als das Kirchenschiff) und der halbrunden Apsis.


Die Ausstellung „Theodor Möller. Sylt in alten Photographien“ ist im Sylter Heimatmuseum zu sehen: Mo-Fr 10-17 Uhr, Sa, So, feiertags 11-17 Uhr, weitere Infos unter Tel. 0 46 51/3 16 69

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen