zur Navigation springen

Neuer Betriebsleiter : Sylt-Aquarium muss attraktiver werden

vom
Aus der Redaktion der Sylter Rundschau

Das Sylt-Aquarium hat einen neuen Betriebsleiter: Matthias Zuchold plant bis Ostern umfangreiche Veränderungen im Innen- und Außenbereich

shz.de von
erstellt am 06.Feb.2014 | 06:00 Uhr

Der Steinbutt ist gut getarnt: Platt liegt der Fisch auf dem Boden des Nordsee-Beckens im Sylt-Aquarium und ist vor dem sandfarbenen Untergrund kaum zu erkennen. „Ich möchte gerne, dass die Leute näher hinsehen“, erklärt Matthias Zuchold. „Hier im Aquarium ist überall so viel zu entdecken. Es ist doch schade, wenn die Leute hier nur durchrennen.“

Um das zu ändern, hat der neue Betriebsleiter des Sylt-Aquariums viele Ideen. Sehr viele sogar. Seit der 45-jährige Lüneburger im November hier angefangen hat, hat er aktenweise Besucherstatistiken durchgearbeitet und sich ganz genau mit dem Konzept des Aquariums und seinen 25 Meerwasserbecken auseinandergesetzt. Über Zahlen möchte Zuchold nicht sprechen, aber es gibt ein Fazit: Hier muss sich etwas ändern, damit die Gäste auch bei gutem Wetter kommen, damit sie länger im Aquarium bleiben und die Einrichtung zu einer Attraktion für alle Altersgruppen wird. Dafür möchte Matthias Zuchold eine zusätzliche Erlebniswelt vor den Türen des Aquariums einrichten – mit Bobbycar-Rennstrecke, einer Erweiterung des bereits bestehenden Spielplatzes sowie dem Minigolfplatz mit 18 Löchern, der frisch saniert werden soll. „Dadurch sollen die Gäste auch bei gutem Wetter ein Angebot vorfinden“, sagt er.

Aber Zuchold, der ursprünglich aus der Unternehmensberatung kommt und lange Zeit auf Tier- und Freizeitparks spezialisiert war, will auch neuen Wind in das Aquarium selber bringen. Das fängt mit einer Renovierung der Innenräume an, geht aber noch viel weiter: Zuchold will neue Fischarten anschaffen, die Beschilderung komplett neu gestalten und auch über Tablet-Stationen Wissenswertes über die Bewohner der einzelnen Becken auf eine spannende Art vermitteln. Auch eine Neubelebung des Kinos mit einem neuen Film und einer markanten Stimme stellt er sich vor. „Es wäre toll, einen Sprecher wie Christoph Maria Herbst oder Otto dafür zu gewinnen.“

Für eine solche Umgestaltung des Aquariums könnte es seiner Meinung nach kaum einen passenderen Termin als dieses Jahr geben, in dem das Sylt Aquarium seinen zehnten Geburtstag feiert. Um das neue Konzept auszuarbeiten, hat Zuchold jetzt noch bis März in Ruhe Zeit – dann wird es wieder voller im Aquarium. Es gibt auch Entwicklungen, mit denen der Vater von drei Kindern sehr zufrieden ist: „Die Aids-Gala war eine tolle Gelegenheit, den Syltern zu zeigen, was wir zu bieten haben. Ich möchte gerne mehr Insulaner ins Aquarium locken. Sie sollen wieder Lust bekommen, herzukommen – und schließlich sind sie auch Multiplikatoren.“ Allein schon das neue Restaurant Al Dente 49 habe viele Sylter ins Aquarium gelockt. Dadurch seien auch neue Ideen entwickelt worden, wie etwa den Fischclub, bei dem Pizza und Pasta einmal in der Woche neben dem Haifischbecken genossen werden können.

Letztlich geht es Zuchold darum, dass das Aquarium insgesamt attraktiver wird und die Besucher mehr Zeit dort verbringen. Damit nicht nur der unscheinbare Steinbutt, sondern auch Haie und Clownfische, Krabben und Goldbrasse die Aufmerksamkeit bekommen, die sie verdienen. Wenn alles so klappt, wie es sich der neue Betriebsleiter des Sylt-Aquariums vorstellt, sollen alle Umbauten und Renovierungen bis Ostern fertig gestellt sein.



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen