zur Navigation springen

Verkehr auf Sylt : Straßenbauer bleiben der Insel treu

vom
Aus der Redaktion der Sylter Rundschau

Asphaltierungsarbeiten in Westerländer Innenstadt sollen Freitag enden. Neue Baumaßnahmen in Keitum beginnen kurz nach Pfingsten

Der Mai ist beendet, die zahllosen Verkehrsschilder mit dem Zeitraum 13. April 2016 bis 31. Mai 2017 haben seit gestern ausgedient. Doch damit sind längst nicht alle Baustellen in Westerland verschwunden. Und die Straßenbauer bleiben der Insel treu – am Dienstag wird die Munkmarscher Chaussee zwischen Keitum und dem Fährhaus Munkmarsch voll gesperrt.

„Die Straßenbauarbeiten vom Landesbetrieb Straßenbau und der Gemeinde Sylt sind auf der Zielgeraden“, heißt es in einer gestern veröffentlichten Pressemitteilung aus dem Rathaus. „Im Bereich Halemdüür bis Bahnweg werden die Hauptarbeiten einschließlich der Markierungsarbeiten bis 2. Juni abgeschlossen sein und die unzähligen Halteverbotsschilder termingerecht entfernt.“ Fazit des Bürgermeisters: „Die aufwendige Straßenbaumaßnahme des Landesbetriebes mit vollständiger Erneuerung der Versorgungsleitungen durch die EVS endet daher mit nur zwei Tagen Verzug.“

Was jedoch nicht fertig wird, sind Ampeln sowie Rad- und Gehwege: „Die zum Teil neuen Lichtsignalanlagen an der Landesstraße werden bis Ende Juni in Betrieb genommen, so dass ab diesem Zeitpunkt auch der Bahnweg wieder in beiden Richtungen befahrbar sein wird. Die gemeindlichen Restarbeiten der erst später möglichen Verbreiterung des östlichen Geh- und Radweges werden bis Ende Juli abgeschlossen sein.“

Rund um den Westerländer Bahnhof werden die Behinderungen aber noch einige Wochen andauern: „Die Bauarbeiten zum Regenrückhaltebecken sind leider nicht so planmäßig verlaufen, wie sie hätten verlaufen sollen. Leider lagen einige Leitungen nicht dort, wo sie nach den Bestandsplänen hätten liegen sollen – immer ein großes Risiko beim Bauen im Untergrund. Folge: Es musste ein aufwendiges Kanalanschlussbauwerk im Erdreich errichtet werden. Dieses Problem hat die Bauzeit deutlich verlängert und den Zeitplan leider vollständig durcheinander gebracht,“ teilte die Gemeinde mit. „Dadurch konnten die Asphaltierungsarbeiten, die eigentlich mit der Sanierung der Landesstraße geplant waren, nicht in einem Zuge durchgeführt werden. Deadline für den Abschluss dieser Maßnahme ist nun der 7. Juli.“

Aber die Gemeinde betont die Bedeutung dieser Baumaßnahme: „Dieses große unterirdische Regenrückhaltebecken wird nun endlich Schäden aus nicht abfließendem Oberflächenwasser im Falle sich häufender Starkregenereignisse vermeiden und die Verkehrssicherheit wird durch die Gehwegs- und Radwegeverbesserung deutlich erhöht.“

Bei der nächsten Baustelle nimmt sich die Pinneberger Baufirma Groth die Straße zwischen dem Keitumer Kreisel und der Einmündung Bi Heef am Munkmarscher Hafen vor. Ab Dienstag wird die Straße für den Durchgangsverkehr gesperrt, am Donnerstag beginnen die Fräsarbeiten, kündigte Bauleiter Jens Hinrichs an. Bis zu den Sommerferien am 24. Juli soll die Straße fertig sein.

zur Startseite

von
erstellt am 01.Jun.2017 | 05:11 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen