zur Navigation springen

Verkehr auf Sylt : Straßenbau hat Hochkonjunktur

vom
Aus der Redaktion der Sylter Rundschau

Noch bis Pfingsten müssen Autofahrer mit vielen Sperrungen klarkommen

von
erstellt am 29.Apr.2017 | 05:26 Uhr

Ob auf Landstraßen, Kreisstraßen oder kommunalen Straßen – vielerorts auf der Insel werden derzeit die Pflaster aufgerissen, Wasserrohre sowie Gas- und Elektroleitungen verlegt, neue Asphaltschichten aufgetragen oder Radwege verbreitert. Der überwiegende Teil der Baumaßnahmen soll bis zu den nächsten größeren Touristen-Anstürmen Ende Mai (Christi Himmelfahrt) beziehungsweise Anfang Juni (Pfingsten) abgeschlossen sein. Hier ein Überblick über alle Straßenbaumaßnahmen auf Sylt.


Landesstraße 24 in Westerland

Im gesamten Abschnitt der L24/Lorens-de-Hahn-Straße von Halemdüür im Süden bis zum Kirchenweg am Bahnhof Westerland sind die Bauarbeiten der Energieversorgung Sylt (EVS) bereits seit Ende März beendet. Die Sperrungen in Richtung Norden bleiben allerdings bestehen, so lange der Landesbetrieb für Straßenbau und Verkehr (LBV) dort tätig ist. Seit Montag laufen zwischen kleinem Trift und Kirchenweg erste Arbeiten zur Entwässerungsvorbereitung. Ab Mittwoch, 3. Mai, beginnen dort Fräsarbeiten.

Eine Woche später wird dann auf der, durch die EVS-Arbeiten schon länger gesperrten linken Straßenhälfte die erste Asphaltschicht aufgetragen. Zeitgleich wird in der Lorens-de-Hahn-Straße zwischen Halemdüür und Trift die Deckschicht aufgebracht, dazu muss der Bereich einen Tag voll gesperrt werden. Der genaue Termin werde rechtzeitig bekanntgegeben, sagte Heiko Tessenow auf Anfrage der Sylter Rundschau.

„Etwa ab Montag, 15. Mai, muss dann der Verkehr zwischen kleinem Trift und Kirchenweg wegen der Baumaßnahmen über die linke Fahrbahnseite in Richtung Norden geleitet werden“, erklärte der für den Straßenbau zuständige LBV-Bereichsleiter. Es sollen jedoch abschnittsweise Übergänge nach rechts geschaffen werden, damit die Autoverladung und die Verbrauchermärkte sowie die Tankstelle, das Parkhaus und auch der Zentrale Omnibusbahnhof (ZOB) erreichbar bleiben. Vertraglich sei eine Beendigung aller Straßenbauarbeiten auf der Landesstraße 24 bis zum 31. Mai vereinbart, so Tessenow – „und wir gehen davon aus, dass wir das auch halten werden.“


Kreisstraßen in Keitum und Wenningstedt

Auf Sylt gibt es vier Kreisstraßen: die K117 Morsum-Westerland, die K118 Keitum-Kampen, die K120 Wenningstedt-Braderup und die K121 List-Ellenbogen. Die K117 und die K121 seien in einem guten Zustand und daher bis 2019 im „Deckenprogramm“ nicht enthalten, sagte Kreissprecher Hans-Martin Slopianka unserer Zeitung. Noch in diesem Jahr wird jedoch eine Deckenerneuerung auf der K118 im Abschnitt zwischen Keitum und Munkmarsch durchgeführt. Zuständig dafür sei ebenfalls der LBV, der diese Baumaßnahmen im Auftrag des Kreises ausführe, so Slopianka. Als Zeitraum ist etwa Mitte Mai bis Mitte Juli vorgesehen, dabei wird auch der Radweg mit einbezogen. Die genauen Daten stehen jedoch noch nicht fest und werden rechtzeitig vor Baubeginn veröffentlicht, sagte der LBV-Bereichsleiter Heiko Tessenow.

Für 2018 ist grundsätzlich vorgesehen, endlich die marode Asphaltdecke der K120 zwischen Braderup und Wenningstedt zu erneuern. Ein Jahr später soll dann der zweite Teil der K118 bis Kampen mit einer neuen Decke ausgestattet werden. Diese Maßnahmen seien allerdings abhängig von der Bewilligung von Fördermitteln und der Bereitstellung von Eigenmitteln im Kreishaushalt, so Pressesprecher Slopianka.


Gemeindestraßen in Westerland und in Morsum

Umfangreiche Baumaßnahmen und Sperrungen gibt es derzeit auch auf den Straßen der Gemeinde Sylt – vor allem rings um den Bahnhof Westerland. Im Bahnweg zwischen Drogerie Rossmann und dem Edeka-Markt am Andreas-Nielsen-Parkplatz wird die Straßenoberfläche im Auftrag der Gemeinde teilweise erneuert; gleichzeitig saniert die EVS dort Wasser- und Abwasserleitungen. In der Kjeirstraße werden im Moment im Zuge der Oberflächenerneuerung vier Hausanschlüsse an die neuen Leitungen angeschlossen. Wegen Arbeiten an der Ampelanlage Höhe „Deutsches Eck“ im Kirchenweg ist die Kjeirstraße bis voraussichtlich Mitte Mai aus Norden ab Andreas-Nielsen-Parkplatz eine Sackgasse. Der Kirchenweg ist in dieser Zeit von der Kjeirstraße nicht erreichbar.

An der Kreuzung Kirchenweg, Kjeirstraße und Zufahrt zum Bahnhofsparkplatz werden die Fahrbahn um 1,50 Meter nach Süden versetzt und dadurch der beengte Gehweg im Bereich „Deutsches Eck“ breiter. Außerdem soll dieser Knotenpunkt radfahrerfreundlich umgestaltet werden. Das Regenwasser-Rückhaltebecken am Bahnweg sei fertiggestellt, teilte das Bauamt der Gemeinde Sylt mit. Die Freigabe des Parkplatzes soll im Zusammenhang mit dem Ausbau der Kreuzung Anfang Juni 2017, also voraussichtlich zu Pfingsten, erfolgen.

Radfahrerfreundlicher soll auch die Kreuzung ZOB-Zufahrt. St.-Nicolai-Straße und Trift werden, außerdem wird eine zusätzliche Fußgängerfurt im Trift nördlich der Kreuzung angelegt. Gleiches gilt für die Einmündung Industrieweg-Süd und Trift sowie den Fußgängerweg der Einmündung. Wegen der Bauarbeiten müssen alle Ampelanlage in den Bereichen bis 26. Mai außer Betrieb bleiben.

Alle genannten Straßenbaumaßnahmen sollen bis Ende Mai abgeschlossen sein, so das Bauamt. Allerdings sei teilweise mit Nacharbeiten bis Ende Juni zu rechnen. Um eine Woche verschoben werden musste der abschließende Ausbau der Morsumer Straße Gurtmuasem. Die Asphaltdeckschicht dort soll jetzt am Donnerstag, 4. Mai, aufgetragen werden. Dann ist die Straße von Holm bis Üp Klef für einen Tag voll gesperrt.


 

 




 

 

 

 


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen