Stiftung erfüllt Musikerwünsche

Viele kennen die Henner-Krogh-Stiftung nur von dem alljährlich stattfindenden Musikwettbewerb. Doch hinter den Kulissen wird wesentlich mehr für die Förderung von Sylter Musikern getan.
1 von 2
Viele kennen die Henner-Krogh-Stiftung nur von dem alljährlich stattfindenden Musikwettbewerb. Doch hinter den Kulissen wird wesentlich mehr für die Förderung von Sylter Musikern getan.

Henner-Krogh-Kuratorium unterstützt Kreismusikschule, Westerländer Musikverein, evangelische Kirchengemeinde und Verein Sylter Bands

shz.de von
12. Mai 2018, 05:30 Uhr

Die Henner-Krogh-Stiftung ist Ende April zu ihrer zweiten Sitzung im laufenden Jahr zusammengekommen. Hauptpunkt der Tagesordnung war die Vergabe von Fördermitteln für 2018. Der Vorsitzende des Kuratoriums, Uwe Tiedjen (SPD), begrüßte die Mitglieder zur zugleich letzten Sitzung vor der Wahl, denn die Kommunalwahl führt auch bei der unselbständigen Sylter Stiftung zu einer Neubesetzung des Kuratoriums.

Solange der Umbau des Henner-Krogh-Hauses in der Westerländer Friedrichstraße 15 durch den Pächter Gosch andauert, fließen laut Tiedjen geringere Pachteinnahmen, von denen der Stiftung jährlich nur 15 500 Euro zugutekommen. Ein Teilbetrag davon wird für die Räumlichkeiten der Musikwerkstatt in der ADS in Rantum verwendet. Die Anträge der Vereine überstiegen jedoch den frei zu vergebenden Betrag um zirka 6000 Euro. Auf Anregung von Kuratoriumsmitglied Günther Frank (CDU) wurde darüber diskutiert und letztendlich einstimmig beschlossen, den Anträgen in ganzer Höhe zu entsprechen. Das Geld dafür soll aus den Rücklagen entnommen werden. Tiedjen betonte, dass so nur verfahren werden könne, weil ab 2020 die Rücklagen wieder aufgefüllt werden, so dass das Stiftungskapital dann wieder hergestellt würde.

Die Fördersummen im Einzelnen: Der Förderverein der Kreismusikschule auf Sylt erhält einen Grundbetrag in Höhe von 2556 Euro, 1680 Euro für sechs Cajons sowie 780 Euro für eine Geige. Darüber hinaus erhält der Verein maximal 1000 Euro als Beitragsausgleich für Instrumental-Gruppen, die sonst aufgrund zu kleiner Teilnehmerzahl gestrichen werden müssten. Der Westerländer Musikverein bekommt ebenfalls einen Grundbetrag in Höhe von 2556 Euro. Die Evangelische Kirchengemeinde Westerland erhält 1500 Euro für ein Liederbuch für die Kinder der Sylter Grundschulen sowie 2800 Euro als Defizitabdeckung für die Musicalfreizeit in Kleve – beide Projekte initiiert und begleitet vom neuen Kantor Christian Bechmann. Der Verein Sylter Bands schließlich bekommt für drei Workshops (Powervoice, Bluesharp und Technik) die beantragten Zuschüsse in Höhe von 1350 Euro.

Der amtierende Kuratoriumsvorsitzende Uwe Tiedjen bedankte sich für die fünfjährige konstruktive und gute Zusammenarbeit über Parteigrenzen hinweg. Wesentlicher Erfolg der vergangenen Jahre sei der langfristige Pachtvertrag über das Henner-Krogh-Haus, das die Mittel der Stiftung über Jahrzehnte auf hohem Niveau absichern würde.

Auch das Bekenntnis des Kuratoriums zur Fortführung des Angebotes einer Musikwerkstatt war richtungsweisend. „Der beste Ausschuss der Gemeinde: Zusammenkommen, um Geld auszugeben, mit dem junge Menschen gefördert werden“, so Günther Frank, der stellvertretende Kuratoriumsvorsitzender.

Uwe Tiedjen sprach den Wunsch aus, dass im kommenden Jahr vom Kuratorium zukünftige Förderschwerpunkte neu definiert und festgelegt werden sollten. Tiedjen erklärte außerdem, er stehe weiter als Kuratoriumsvorsitzender zur Verfügung.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen