Sylt Marketing : Start mit erfolgreicher Kampagne ins Jahr 2018

Der Claim der Kampagne von Sylt Marketing

Der Claim der Kampagne von Sylt Marketing

Mit „Sylt macht sychtig“ konnten Buchungszahlen verdoppelt werden / Weitere Kampagnen zur Unterstützung der Touristiker geplant

shz.de von
07. Februar 2018, 05:00 Uhr

Für Moritz Luft ist das „schwierige letzte Jahr gerade noch mal gut gegangen“. Obwohl die Übernachtungszahlen für 2017 anscheinend einen ganz leichten Anstieg zeigen, sind die problematischen Entwicklungen im F lug- und Bahnbereich, die sich vor allem in den letzten Monaten des vergangenen Jahres verschärften, ein Grund für den Chef der Sylt Marketing GmbH (SMG) „unsere Werbekonzepte auf absolutem Top-Niveau zu halten“. Moritz Luft fühlt sich in diesem Anspruch durch die Anfang Januar gestartete und sich nun dem Ende nahende Kampagne „Sylt macht sychtig“ bestätigt.

Mit dem neuen Claim und einer ebenso breit angelegten wie zielgerichteten Kommunikation zeigte die Kampagne unmittelbare Wirkung bei den Buchungszahlen über sylt.de, der Plattform, die Sylt Marketing anbietet. Möglich wurde die Kampagne durch den seit gut einem Jahr agierenden Strategiekreis, in dem Sylter Unternehmer und Touristiker der Insel gemeinsam über Marketingmaßnahmen beraten und sie entsprechend frei geben. Angesicht der nationalen und internationalen Mitbewerber im Tourismus und der Positionierung Sylts als Premium-Destination, wird der SMG jährlich ein Sonderetat über die Gemeinden zur Verfügung gestellt.

Aus diesem Etat wurde die Kampagne „Sylt macht sychtig“ finanziert. „Gemäß Marketingplan haben wir rund 40 Prozent des SMG-Sonderbudgets für die Kampagne eingesetzt“, erläutert Moritz, „um in einem für uns wichtigen Zeitraum Januar bis Mitte Februar, in dem das Buchungsaufkommen von Haupturlaubsreisen immens hoch ist, weit vorn im sogenannten Relevant Set zu sein“. So verdoppelte sich nach Aussage von Moritz Luft „auch im Januar die Zahl der auf sylt.de abgeschlossenen Buchungen über das insulare Reservierungssystem gegenüber dem Vorjahresmonat“. Die Kampagne dürfte allerdings nicht nur direkte Buchungen auf sylt.de ausgelöst haben, sondern ebenso auf allen anderen Sylter Buchungsportalen. Auch wenn Moritz Luft hier eher vorsichtig argumentiert. „Aufgrund der Vielzahl von Direktbuchungsmöglichkeiten und diverser weiterer Vertriebsportalen, auf denen die Insel buchbar ist, kann ein genauer, durch die Kampagne ausgelöster, direkter Vertriebserfolg natürlich nicht gemessen werden“. Aber auch die im Januar um „über 20 Prozent erhöhte Zahl von Besuchen auf sylt.de, und dies - anders als 2017 bei der Kampagne ‚Von Turm zu Turm’ – ohne Gewinnspieleinbindung, unterstreicht die aus unserer Sicht recht erfolgreiche Positionierung der Insel“.

Dieser Kampagnen-Erfolg soll natürlich nicht einmalig sein, „sondern Anfang 2019 in den für Sylt so wichtigen Quellmärkten wie den Großräumen Düsseldorf, Köln, Frankfurt, München, Stuttgart, Mannheim und Süd-Baden wiederholt werden“.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen