zur Navigation springen

Westerland : Stadtwappen auf dem Dachboden entsorgt

vom
Aus der Redaktion der Sylter Rundschau

Kaum ist die öffentliche Diskussion über ein eigenes Wappen für die neue Großgemeinde Sylt entbrannt, da ist das alte Westerländer Stadtwappen über dem Rathaus-Portal plötzlich weg.

shz.de von
erstellt am 26.Okt.2013 | 06:00 Uhr

Kaum ist die öffentliche Diskussion über ein eigenes Wappen für die neue Großgemeinde Sylt entbrannt, da ist das alte Westerländer Stadtwappen über dem Rathaus-Portal plötzlich weg. Eine Maßnahme, die bei einigen Westerländer Politikern auf Erstaunen und Unverständnis stößt. „Was ist da passiert, wo ist es hin und was machen wir jetzt?“, wollte Westerlands Ortsbeiratsvorsitzender Kay Abeling am Donnerstag in der Sitzung des Ortsgremiums wissen. Er verwies darauf, dass viele Westerländer mit dem Wappen aufgewachsen seien, das es seit Verleihung der – ebenfalls verlustig gegangenen – Stadtrechte 1907 gibt, und plädierte dafür, es aufgrund seiner Tradition auch zum Wappen der 2009 gegründeten Großgemeinde zu machen, von der Westerland lediglich einer von sieben Ortsteilen ist.

Hauptamtsleiterin Monika Kuhn begründete das Entfernen des Wappens damit, dass im Rathaus seit 2009 nicht mehr die Stadtverwaltung Westerlands, sondern die Gemeinde Sylt und die Inselverwaltung untergebracht sei. Da ein Wappen „identitätsstiftend für alle Bürger“ sein solle, habe man das überholte Westerländer Exemplar „schweren Herzens“ entfernt und auf dem Dachboden eingelagert. Einen Paragrafen, der das Entfernen veralteter Wappen vorschreibt, konnte sie allerdings nicht benennen.

Jenen Politikern, die dem Wappen nachtrauern, machte Kuhn deutlich, dass das Wappen mit dem Leuchtturm ja nicht ganz aus dem Stadtbild verschwunden sei. Ein großes gesticktes Exemplar hänge ja weiterhin im Foyer des Rathauses, „und es hat bisher auch niemand vor, die Gullydeckel zu entfernen, die das Stadtwappen tragen“.

So sehr manch einer das Wappen am Rathaus vermisst, so gering scheint derzeit die Bereitschaft, sich über ein neues Gemeindewappen Gedanken zu machen. Zum einen, weil man sich dann auch Gedanken darüber machen müsste, wie man es mit einer Fusion aller Sylter Gemeinden hält, zum anderen, „weil es wichtigere Probleme gibt“, wie Bürgervorsteher Peter Schnittgard erklärte.

Eine ungewöhnliche Lösung hatte Kay Abeling parat: „Wir sollten das Selbstbewusstsein haben, uns künftig Ortsteil Stadt Westerland zu nennen und dann wieder das Wappen zu verwenden.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen