Sölring Foriining präsentiert neue Museumsleiterin

Museumsleiterin Dörte Ahrens (M.)  umgeben vom Vorstand der Sölring Forining: Jürgen Ingwersen          (l.) Sven Lappoehn,  Archivarin  Christel Fink und  Maike Ossenbrüggen    (r.).  Foto: jesumann
Museumsleiterin Dörte Ahrens (M.) umgeben vom Vorstand der Sölring Forining: Jürgen Ingwersen (l.) Sven Lappoehn, Archivarin Christel Fink und Maike Ossenbrüggen (r.). Foto: jesumann

shz.de von
08. Mai 2013, 03:59 Uhr

Keitum | Den wolkenlosen Himmel und den Sonnenschein während ihrer offiziellen Vorstellung empfand die künftige Museumsdirektorin Dörte Ahrens als "echtes Geschenk". Mehr als das schöne Wetter interessierte die Kunsthistorikerin jedoch die inhaltliche Arbeit auf der Insel, die sie ab dem 1. Juni als Leiterin der Museen der Söl`ring Foriining auf die Nordseeinsel führen wird. Bereits vorab stellte die 47-Jährige dem Standort gute Noten aus: "Sylt ist für die Museumsarbeit ideal - hier gibt es viel Publikum und eine fesselnde Geschichte."

Dörte Ahrens wurde in Sachsen-Anhalt geboren und kam 1988 in die Bundesrepublik. Nach dem Studium mit Stationen in Berlin, Tübingen und Hamburg volontierte sie am Museumsberg Flensburg. Im Anschluss forschte die zweifache Mutter und leitete die Stadtgalerie in Brunsbüttel.

"Wir freuen uns auf spannende neue Ideen", sagte Söl`ring Foriining Geschäftsführer Sven Lappoehn. "Momentan gilt es so viele Bälle gleichzeitig in der Luft zu halten, da bin ich froh, wenn ich mal einen abgeben kann." Neben der Entlastung des Vorstands, solle von dem Ruf nach Dörte Ahrens auch das Signal ausgehen, dass "wir das Niveau unserer Museen halten", unterstrich die Vorsitzende Maike Ossenbrüggen. Für die ehemalige Ausstellungskuratorin Ahrens "eine Aufgabe, auf die ich mich sehr freue." Gerade in Zeiten der Globalisierung wachse die Sehnsucht nach Ursprünglichkeit. Diese Sehnsucht könne Sylt mit seiner Geschichte sehr gut befriedigen, so Ahrens.

Auf der Agenda der neuen Museums-Leiterin stehen neben den anstehenden Ausstellungen über Ada Hecht und C.P. Hansen auch eine Neukonzeption einiger Räume im Heimatmuseum ganz oben.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen