Sonne satt : So schön war Pfingsten auf Sylt

Die Sylter Badestrände waren insbesondere am Pfingstsonntag dicht bevölkert. Einige Wagemutige trauten sich sogar ins kühle Nass.
1 von 6
Die Sylter Badestrände waren insbesondere am Pfingstsonntag dicht bevölkert. Einige Wagemutige trauten sich sogar ins kühle Nass.

Das schöne Wetter und viele Veranstaltungen entschädigten für die Probleme bei der Anreise

von
22. Mai 2018, 13:02 Uhr

Keine Wolke am Firmament – der Wettergott meinte es zu Pfingsten gut mit der Insel Sylt. Vor allem den Sonntag mit Temperaturen von 24 Grad im Schatten nutzten viele Insulaner und Gäste als Strandtag. An allen Strandabschnitten zwischen dem Ellenbogen im Norden und Hörnum im Süden herrschte reger Andrang, einige trauten sich sogar zu einem erfrischenden Bad in die Nordsee.

Die Nächte rund um das Pfingstfest gehören traditionell dem jugendlichen Publikum. Im Kampener Strönwai, am Dorfkrug und vor dem Club Rotes Kliff stand das Partypublikum Schlange, um in die angesagten Treffpunkte zu gelangen. Am Freitag und am Sonnabend stach die MS Koi der Adler-Reederei abends mit jeweils über 300 Feierwütigen an Bord in See. Viele Gäste der Schlagerparty, zu der das Schiff am Freitag in List startete, hatten sich in bunte Outfits im Stil der 70er Jahre gezwängt.

Am Montag griffen viele Sylter und Gäste zum Fahrrad, um bei dem leicht diesigen Wetter eine Pfingsttour zu unternehmen. Auf den Radwegen herrschte reger Andrang.

Eng wurde es bei der Anreise am Sonnabend, als die Transportkapazitäten der Personen- und Autozüge vollends ausgeschöpft wurden. DB und RDC fuhren solange, bis gegen Mitternacht alle wartenden Fahrzeuge vom Terminal befördert waren. Viele Besucher haben sich offenbar auf einen längeren Inselaufenthalt eingestellt, denn am Pfingstmontag blieb der Abreiseverkehr bei den Autozügen im üblichen Rahmen.

Eine richtige Entscheidung, denn auch für die kommenden Tage haben die Meteorologen sonniges Wetter vorhergesagt.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen