zur Navigation springen
Sylter Rundschau

13. Dezember 2017 | 08:46 Uhr

Slalom: Die Formel 1 des Windsurfens

vom
Aus der Redaktion der Sylter Rundschau

von
erstellt am 28.Sep.2013 | 00:35 Uhr

Da laut Wetterprognose heute bestenfalls mit Wettfahrten im Slalom zu rechnen ist, wollen wir die Disziplin kurz vorstellen.

In der Formel 1 des Windsurfens jagen die Surfer mit High-Tech-Material über einen Kurs, der je nach Windrichtung auch nah am Strand ausgelegt werden kann. Anders als beim Racing kreuzen die Speed-Spezialisten nicht gegen den Wind an, sondern rasen mit über 60 km/h downwind dem Ziel entgegen, wobei sie Bojen umrunden müssen. Nach dem fliegenden Start kann es beim Halsen schon einmal zu Kollisionen kommen, wenn die Fahrer mit Top-Speed um die besten Plätze kämpfen. Deshalb sind Stehvermögen, Erfahrung und Ausdauer immens wichtig, auch das Equipment spielt eine große Rolle.

Pro Tag können bis zu vier Eliminations gefahren werden. Das Feld wird in jeder dieser Ausscheidungsrunden auf verschiedene Vorläufe mit bis zu zehn Startern verteilt. Die erste Hälfte erreicht jeweils die Zwischenrunde, danach geht es im gleichen Modus in das Halbfinale. Hier kommen wieder die schnellsten 50 Prozent in den Endlauf, in dem der Sieger ermittelt wird. Die Verlierer kämpfen im Losers Final um die weiteren Plätze. Der Gewinner bekommt 0,7 Punkte, die Zähler der Nachfolgenden sind identisch mit ihrer Platzierung. Nach vier Eliminations darf das schlechteste Ergebnis gestrichen werden, nach sieben ein weiteres. Maximal 15 Eliminations sind pro Event erlaubt, wer am Ende die wenigsten Punkte hat, gewinnt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen