Sylter Kult-Restaurant : Sehnsuchtsort „Sansibar“

Das Restaurant in den Dünen – stets ein Magnet.
Das Restaurant in den Dünen – stets ein Magnet.

Verlosungsaktion mit dem neuen Sansibar-Buch brachte Hunderte von Einsendungen und unzählige Sympathiebekundungen für das Kult-Restaurant.

Avatar_shz von
09. Mai 2019, 16:20 Uhr

Als die Sylter Rundschau vor ein paar Wochen drei der neuen Sansibar-Bücher zur Verlosung auslobte, wollte die Flut an Zuschriften gar nicht abreißen. Wer das Buch gewinnen wollte, war auch aufgefordert, zu schreiben, was er oder sie mit der Sansibar verbindet. Es kamen nur positive Beschreibungen, viele sehr emotionale und alle mit dem einen, immer wiederkehrenden Bekenntnis, dass die Sansibar, der Ort ist, an dem die Insel ganz besonders intensiv und genussvoll zu erleben ist. Für Sylt, auch das wurde mit dieser Aktion wieder deutlich, ist Sansibar ein unschätzbarer Botschafter. Hier einige Auszüge aus den Schreiben, die uns erreicht haben. Die Gewinner der Bücher und Sansibar-Überraschungen haben bereits ihre Präsente erhalten. Herzlichen Glückwunsch an die glücklichen Gewinner - und vielen Dank an alle, die sich an unserer Verlosungsaktion beteiligt haben!

„Wir kommen aus dem schönen Ruhrgebiet und reisen seit mehr als 20 Jahren auf unsere Trauminsel. Unsere Kinder, Mia 10 Jahre, Moritz 13 Jahre und die Labra-Doodle-Dame Milly sind vom Grundsatz auf Sylt aufgewachsen. Die Sansibar ist für uns ein ganz besonderer Ort, weil wir damit unsere wundervolle Zeit auf der Insel eng verbinden und das „groß werden“ der Kinder. Erst spielten sie auf dem Erlebnisspielplatz, der sich über die Jahre immer wieder verändert hat, dann verkauften sie selbst gebastelte Armbänder an die Gäste und heute finden sie es einfach nur cool und entspannt sich mit Freunden in der Sansibar zu treffen. Sansibar „Das Buch“ hat für uns mehr als den Stellenwert eines Buches, dass neben vielen anderen im Regal steht...... es ist ein Lebensgefühl ! Ein Stück Sansibar zuhause !“

- Alexandra Mansen, Ruhrgebiet

„Ja, ich kann es nicht so genau beschreiben, weshalb ich seit fast 30 Jahren meistens zwei bis dreimal im Jahr die Sansibar besuche. Manchmal mit Familie, auch oft mit Freunden. Es ist verrückt, aber ich freue mich immer noch, wenn ich in der gemütlichen Bude Platz genommen habe, als sei es das erste Mal. Dann stört auch nicht das quirlige Umfeld durch die vielen Gäste. Durch die locker-freundliche und professionelle Bedienung wird alles andere zur Nebensache. Für mich ist es immer noch ein kleines Abenteuer die Speise- und Weinangebote zu lesen. Die hervorragende und reelle Küche - bisher bin ich nie enttäuscht worden - ist außerordentlich gut. Hier wird man nicht mit einem teuren kreierten Klecks auf dem Teller abgespeist. Die vielen Weinangebote aus aller Welt - einfach perfekt. Immer wenn wir die Sansibar verlassen, kann ich von einem runden und genussvollen Abend sprechen - auch wenn ich die Seele des ganzen Mirakels selten zu Gesicht bekomme.“

- Friedrich-Wilhelm Brumberg, Kamen

„Mich verbinden die letzten rund 25 Jahre mit der Sansibar. In den 90er Jahren stand schon mit meinen Eltern die Sansibar bei jedem Urlaub fest auf dem Programm. Später dann mit meiner damaligen Freundin und jetzigen Frau durfte auch die Sansibar bei keinem Trip auf die Insel fehlen. Das ganze wird nun bereits an die nächste Generation weitergegeben: heute toben unsere Kinder auf dem Sansibar Spielplatz. Ich sehe mich schon irgendwann in 20 Jahren mit den Enkelkindern in der Sansibar sitzen, mit der Gewissheit, dass es wenige so schöne Orte gibt, wo die Location, die Natur und das leckere Essen zusammen kommen und es jedesmal von Neuem schön ist.“

 - Robert Kühnel, Hamburg

„Wir mögen die Sansibar, weil auch Insulaner sich dort wohlfühlen u tolles Essen zu vernünftigen Preisen genießen können.Besonders sympathisch ist die soziale Haltung vom Chef Herbert Seckler, der sowohl Abnehmer als auch Mitarbeiter der Sylter Tafel mehrmals großzügig eingeladen hat. Meine Mutter, die dort früher mitgeholfen hat, war davon sehr beeindruckt. Ganz abgesehen vom Promi-Hype kann man sowieso immer schöne Erlebnisse dort haben."

- Gesa Singer, Morsum

„Als Leser der Sylter Rundschau möchte ich unheimlich gerne an der Verlosung des Sansibar- Buches teilnehmen. Seit Jahren bin ich Fan des Strand-Restaurants. Schon beim allerersten Besuch fühlte ich mich als Gast dort willkommen. Bei meinen Reisen habe ich noch nirgendwo ein solch gemütliches Ambiente einer Strand-Bar erleben dürfen. Die Rezepte der gebratenen Seezunge, sowie der Scampi-Spagetti und des geeisten Schokocrumble interessieren mich sehr, da es meine Lieblingsgerichte in der Sansibar sind. Nun drücke ich mir ganz fest die Daumen für die Verlosung.“

- Henriette Schmidt, Willmenrod

„Ich bin eine gebürtige Sylterin! In Westerland am 5.Oktober 1960 geboren, die Kindheit und Jugendzeit in Hörnum aufgewachsen. Ich bin total inselverbunden, bin täglich dankbar, hier leben und arbeiten zu dürfen. Mit meiner Familie genieße ich die einmalige, vielfältige und wunderschöne Natur, das Weltkulturerbe Wattenmeer, die Wellen und das Meer. Sansibar bedeutet für mich einfach auch ein Stück „Zuhause“, gehört zu Sylt! So wie Ebbe und Flut- mal fröhliches, vielbesuchtes Wuseln von Gästen, mal stille, romantische Gastlichkeit. Es ist eine besondere Location an einem besonderen Fleckchen Sylt. Schön, dass die Sansibar -bei allen zeitlichen Entwicklungen -noch so ursprünglich und persönlich ist.“

- Roswitha Schulz, Westerland

„2015 musste ich nach Krankheit einige Wochen in der Reha der Westerland-Klinik verbringen. Ich wurde dort sehr gut untergebracht und alle Anwendungen halfen meiner Genesung. Aber nach einigen Tagen konnte ich nicht mehr in diesem „Speisesaal“ die Mahlzeiten einnehmen. So bin ich fast täglich zum Mittagessen in die Sansibar gefahren und habe dort glückliche Stunden erleben dürfen. Diese Glücksmomente halfen mir sehr, ich bin wieder gesund und kehre jedesmal entweder allein, mit Mann oder/und Kindern oder Freunden ein, allein schon für die gute Laune und die schönen Erinnerungen. Danke, liebe Sansibar ...und an alle, die dazugehören.“

- Nancy Vock, Altenau

„Moin Moin, ich möchte das Buch gern gewinnen, weil wir jedes Jahr dort schöne Abende verbracht haben. Ich verbinde mit diesem Haus einen Hauch von Freiheit und die Lust auf das Leben. “

- Detlef Weidner, Göttingen

„Moin Moin, ich möchte das Buch gern gewinnen, weil wir jedes Jahr dort schöne Abende verbracht haben. Ich verbinde mit diesem Haus einen Hauch von Freiheit und die Lust auf das Leben. “

- Detlef Weidner, Göttingen

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen