zur Navigation springen

Kooperation : Schulzentrum ist Nationalpark-Schule

vom
Aus der Redaktion der Sylter Rundschau

Kooperationsvertrag für mehr Naturschutzarbeit von Westerländer Schule und Nationalparkverwaltung unterzeichnet

shz.de von
erstellt am 13.Jul.2017 | 04:19 Uhr

Die Tinte auf dem Vertrag zwischen dem Schulzentrum Sylt und dem Landesbetrieb für Küstenschutz, Nationalpark und Meeresschutz Schleswig-Holstein / Nationalparkverwaltung (NPV) ist gerade rechtzeitig vor den Sommerferien trocken geworden.

In die Wege geleitet hatte diese Kooperation der angehende Gymnasial-Lehrer André Querbach, dem es als Biologen wichtig ist, den Sylter Kindern den Schutz ihrer Heimat ans Herz zu legen. Als Nationalpark-Schule bekennt sich das Schulzentrum Sylt zu seiner Verbundenheit mit dem Nationalpark Wattenmeer und geht mit Freude einige Pflichten ein, die nun vertraglich festgelegt wurden. Dazu gehören die Integration von Nationalpark-bezogenen Themen in den Unterricht, regelmäßige Ausflüge und Exkursionen ans Wattenmeer sowie Informationsarbeit rund um den Nationalpark. „In Info-Ecken und auch auf der Schul-Homepage werden die erarbeiteten Informationen dann in Zukunft zugänglich sein und die schulische Arbeit somit dokumentieren“, erklärt Querbach. „Die Voraussetzungen, die erfüllt werden müssen, stellen für uns gar kein Problem dar, zumal wir ohnehin die meisten der benötigten Kriterien bereits erfüllen“, so der Biologie- und Chemie-Lehrer. Sein Engagement für den Naturschutz führte Querbach vor einigen Jahren zur Naturschutzgemeinschaft Sylt, bei der er seinen Bundesfreiwilligendienst absolvierte. „Es ist mir immer noch ein wichtiges Anliegen, den Naturschutz und die Aufklärungsarbeit voran zu treiben. Ich bin davon überzeugt, dass sowohl der Nationalpark schleswig-holsteinisches Wattenmeer als auch das Schulzentrum von dieser Kooperation profitieren werden.“

Im Gegenzug bietet der Kooperationspartner NPV dafür unter anderem die Organisation von Netzwerktreffen und Weiterbildungsangeboten für die Lehrer an, die Kontaktvermittlung zu außerschulischen Bildungseinrichtungen, eine zentrale Ausleihe von Unterrichtsmaterial und natürlich das Türschild mit dem Schriftzug „Nationalpark-Schule“, das gerade von Hausmeister Mike Jahns angebracht wurde. „Wir sind nun die 20. und nördlichste Nationalpark-Schule im Bundesland und Evelyn Schollenberger von der Nationalparkverwaltung in Tönning freut sich schon besonders auf die bevorstehende Zusammenarbeit. Und zwar so sehr, dass sie die benötigte Fortbildung gerne bei uns auf der Insel stattfinden lassen möchte, deren geografische Besonderheit ihr natürlich bewusst ist“, stellt Querbach in Aussicht. Auch Schulleiterin Gonde Detlefsen ist voller Begeisterung, denn „mit dem Titel Nationalpark-Schule kann unser Schulzentrum noch mehr an Profil gewinnen – und das aufgrund des Engagements eines sich noch in der Ausbildung befindlichen Kollegen. So darf er gerne weiter machen!“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen