zur Navigation springen

Schuldenfrei bis 2016: FVV zieht positive Bilanz

vom
Aus der Redaktion der Sylter Rundschau

Der Fremdenverkehrsverein Westerland will seinen Internetauftritt modernisieren

shz.de von
erstellt am 08.Mai.2014 | 10:17 Uhr

Rückblick und Ausblick gleichermaßen bestimmten am Mittwochabend die Mitgliederversammlung des Fremdenverkehrsvereins (FVV) Westerland. Im Tagungsbereich des Hotels Roth begrüßte Hayo Feikes in seiner Eigenschaft als Vorsitzender des FVV neben den zahlreichen Mitgliedern und Gästen Vertreter aus Politik, Verwaltung und Verbänden. Allen voran Bürgervertreter Petter Schnittgard, der Grußworte der Gemeinde überbrachte.

In diesem Jahr feiert der FVV seinen 65. Geburtstag. Klar, dass da neben der Ehrung langjähriger Mitglieder der Blick zunächst in die Anfangsjahre wanderte. Mit launigen Worten erzählte Feikes von den Anfängen 1949, als die Gäste noch ihre eigene Bettwäsche mitbrachten. Oder von der Holzbude als „Zentrale“ des Vereins an der Ecke Friedrichstraße/Stephanstraße (heute: Schuhgarten) und vom Kampf gegen die Bombenabwürfe der Engländer nördlich des Hindenburgdammes. Er vergaß auch nicht, das damals üblich „Litzen“ zu erwähnen: das Abfangen der neu eingetroffenen Gäste schon am Westerländer Bahnhof. Wer als Mitglied erwischt wurde, erhielt prompt seinen Ausschluss aus dem Verein, wusste Feikes zu erzählen. Verständlich das alles, wenn man bedenkt, dass damals lediglich rund 60 Vermietungstage erzielt wurde. Da hat manch ein Vermieter um jeden Gast geradezu gekämpft.

Gegenwärtig stellt der FVV Überlegungen an, den Gästezustrom nach Sylt zu stabilisieren, gar zu steigern. Dafür neue Wege zu gehen bedeutet etwa, sich auf einer Seite bei Facebook ebenso zu präsentieren wie sich im Buchungsportal ein modernes „Outfit“ zu geben. Was die Werbung angeht, so macht man sich Gedanken über eine ausschließliche Print- oder Onlinewerbung – oder um beides? Das alles, so der Vorsitzende, um „weiterhin verlässlicher Dienstleister der Kleinvermieter zu sein und sie individuell zu betreuen.“

Schatzmeister Timo Sönnichsen stellte einen ausgeglichenen Haushalt vor und war gewiss, den FVV spätestens 2016 von sämtlichen Altschulden befreit zu haben. Kay Abeling vom Verschönerungsausschuss kündigte die Fortsetzung der Aktion an, Straßenschildern Zusätze mit historischen Erläuterungen zu geben. Und er wagte die kühne Prognose, das der ehemalige Flaggenmast (einst an der oberen Friedrichstraße) bald seinen Platz auf der Rasenfläche neben der Sparkasse findet: „Im Mai soll er stehen!“

Einstimmig jeweils fielen die anstehenden Wahlen aus: Hayo Feikes (Vorsitzender), John Bourne (1. Beisitzer), Maria Andresen (1. Kassenprüferin). Eberhard Eberle wurde dem Verschönerungsverein als Vorsitzender empfohlen.





zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen