Schüleraustausch: Chance auf Begegnungen und neue Sprachen

Austauschschüler aus aller Welt suchen Gastfamilien.
Austauschschüler aus aller Welt suchen Gastfamilien.

2020 findet für Sylter Schüler erneut eine Sprachreise nach England statt/Austauschschüler möchten Schleswig-Holstein entdecken

Avatar_shz von
16. Oktober 2019, 17:34 Uhr

Sylt | Gerade erst kamen die Sylter Schüler von ihrem Austauschprojekt aus den USA zurück – der Gegenbesuch auf der Insel steht noch an. Die Vorbereitungen weiterer Austauschprojekte laufen bereits jetzt auf Hochtouren: Bei zwei Internationalen Ferienfahrten nach England in den Oster- und Sommerferien des nächsten Jahres mit dem Deutsch-Britischen Schüleraustauschdienst können auch wieder Sylter Schüler teilnehmen. Die Fahrten werden nach Broadstairs an der englischen Südost-Küste führen. Das Besondere an den Sprachreisen: Jeweils ein deutscher Schüler wird zusammen mit einem Gleichaltrigen aus einem anderen Land (Frankreich, Belgien, Italien oder Spanien) in einer englischen Familie wohnen.

Zur Verbesserung der Sprachkenntnisse findet stets vormittags unter Leitung englischer Lehrer ein Englischkurs statt. Nachmittags und an den Wochenenden steht zur Gestaltung der Freizeit es ein interessantes Programm zur Verfügung. Die Gruppe unternimmt zum Beispiel einen Ausflug nach London und besichtigt die berühmten Sehenswürdigkeiten. Weitere Exkursionen führen nach Cambridge und Canterbury. Ferner stehen viele Sportangebote und Strandnachmittage auf dem Programm.


Schüler aus dem Ausland suchen Gastfamilien


Die gemeinnützige Austauschorganisation Youth For Understanding (YFU) sucht aktuell deutschlandweit Gastfamilien für rund 50 Austauschschüler zwischen 15 und 18 Jahren, die Anfang nächsten Jahres für ein Austauschjahr nach Deutschland reisen werden. Die meisten der anreisenden Jugendlichen kommen aus Lateinamerika, aber auch aus Ländern in Europa und Asien. Aktuell verbringen bereits über 30 von YFU vermittelte Austauschschüler ihr Austauschjahr bei gastfreundlichen Familien in Schleswig-Holstein und entdecken das Leben im Norddeutschland.

Die Austauschschüler gehen ein Jahr lang in Deutschland zur Schule und leben in ehrenamtlichen Gastfamilien, die sie bei sich aufnehmen. Die Familien entdecken im Gegenzug eine neue Kultur und bereichern ihr Familienleben um ein internationales Mitglied auf Zeit. Ein Besichtigungsprogramm wird nicht erwartet: „Am wichtigsten ist die herzliche Aufnahme des Austauschschülers“, so Joachim Wullenweber, Leiter des Gastfamilienprogramms bei YFU. Auch spiele es keine Rolle, ob die Familie auf dem Land oder in der Stadt lebt und ob eigene Kinder im Haus wohnen.

Alle Schüler besuchen nach ihrer Ankunft ein YFU-Orientierungsseminar, auf dem sie an interkulturellem Training und je nach vorhandenen Deutschkenntnissen an einem Sprachkurs teilnehmen. YFU bereitet die Gastfamilien ebenso wie die Schüler intensiv auf die gemeinsame Zeit vor. Während des Austauschjahres steht YFU den Familien und Schülern mit persönlicher Betreuung auch vor Ort zur Seite.


zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen