Während der Hochsaison : „Schnarchmodus“: Auf Sylt säuft das Internet ab

In der Facebookgruppe „Gesucht-Gefunden-Sylt“ beklagen sich Nutzer über den aktuellen „Schnarchmodus“ ihres DSL-Anschlusses.
In der Facebookgruppe „Gesucht-Gefunden-Sylt“ beklagen sich Nutzer über den aktuellen „Schnarchmodus“ ihres DSL-Anschlusses.

Sind die Netze überlastet, weil während der Sommerferien viele Touristen auf der Insel im Internet unterwegs sind?

von
26. Juli 2015, 14:49 Uhr

Westerland | Einen Film streamen, ein neues Computerprogramm runterladen – das geht dieser Tage auf Sylt viel langsamer. In der Facebookgruppe „Gesucht-Gefunden-Sylt“ beklagen sich Nutzer über den aktuellen „Schnarchmodus“ ihres DSL-Anschlusses. Die These der Sylter Redaktion: Die Hochsaison ist schuld. Weil momentan neben den Syltern viele Gäste und Zweitwohnungsbesitzer von Sylt aus im Internet unterwegs sind, sind die Netze überlastet.

Stimmt nicht, heißt es aus der Pressestelle der Deutschen Telekom. „Wenn unsere Kunden beispielsweise einen DSL-Vertrag mit bis zu 50 Mbit bestellt haben, bekommen sie das auch“, sagte eine Sprecherin der Telekom auf sh:z-Anfrage. Ihr sei kein Problem auf Sylt bekannt. Warum das Internet gerade zu Stoßzeiten wie am frühen Abend immer langsamer wird, kann sie nicht erklären.

Dirk Müller, Telekommunikationsexperte und Geschäftsführer des Flensburger Unternehmens Netzkontor Nord GmbH sieht das anders: „Natürlich kann das sein.“ Je mehr Kunden das Netz nutzen, desto störungsanfälliger werde es, desto langsamer die Übertragungsrate. „Das ist ein anerkanntes Phänomen.“

Schuld am langsamen Internet könnte auch die Übertragungstechnik sein, so Müller. Die sei auf ein bestimmtes Verkehrsverhalten ausgerichtet – wenn plötzlich viel mehr Menschen surfen, kann es eng werden.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen