Tierischer Einsatz der Rantumer Kameraden : Schafrettung aus dem Sylter Schlick

shz+ Logo
Aus zwei Leitern bauten sich die Kameraden einen Steg, um besser an das Schaf heranzukommen.
Aus zwei Leitern bauten sich die Kameraden einen Steg, um besser an das Schaf heranzukommen.

Am Dienstag war ein Schaf im Rantumer Watt bis zum Bauch eingesunken und musste durch die Feuerwehr befreit werden.

Exklusiv für
shz+ Nutzer
shz+ Logo

<p>Julia Lund</p> von
15. Mai 2019, 12:06 Uhr

Rantum | Zuerst hörten sie ein lautes Blöken: Bei einem Spaziergang entlang der Rantumer Wiesen fiel einem Paar ein Schaf auf, das bis zum Bauch im Schlick feststeckte. Besorgt alarmierten sie um 14.16 Uhr die Feu...

Rtamnu | rZeust öehnrt eis ine esautl :ekBönl eBi ienme ggaeparSzin nnetagl edr Rentmura eieWsn flie emien Praa ine chfaS ,fua asd sib zmu Buhca mi hklcSic tssttck.eeef eBostgr mtnerielraa sei um 116.4 rhU eid eFeerwruh udn edi aurenRtm rKadeneam etrnküc na.

„Dei hnnecBei sed ahSfsc wnaer nmkolvmole im ckliSch ,vs“kruenne rterneni chsi eziritsEneatl enAr nov rchPi. asD eirT ahbe ulta gle,btkö lsa eid hnäeeerumrFnwer vor Otr ea,knmna ls„a wri nnad earb mti erd eutRngt ,ennaebgn war se fua limnea znga urhi“.g

eWi sda fShca in eeisn ihlicessm eLga ltgegn,ae knan Aenr vno crihP rnu :emtuvern e„Velthliic duewr fua mde Dihce gthäem dnu sad Trie tha inPak orv dme tnaelu esrmnhReäa bnmeoek,m lefi ins aWtt ndu ibleb sete“nc.k

 

An das achfS unrnmozmeeakh war ürf die eterRt htcin ehfinc.a meiB eetsrn secrVhu eis nsei amunRret damrKae leslbnaef rftoos gkeensenin,u cbetrhite der ruret.ieppnelG Das hfacS ketctse areb zu msieen kGcül ni ierne Seenk e,fts muthram nov iwze iiednenrg ätahfnrggei ülgnH.e irW„ anbeh uns eteLeiiertl gecsuht und sun onv imene elüHg zum nedearn einen Segt tb“.eaug itM eeirn fcuehSal wdrue annd ,cvhtusre dsa achfS fldnuuezbedir.

Als neei tetebsmim eifTe icerrhet a,rw zog ihcs ein dmraKea ied bedgkbeOlrineu aus dun eluchsefat tmi dne dHnenä ewtei,r mu dsa irTe mit dre hcaesfrn fecStkhaenual tcnhi uz .zevlerten

Als eiewrtse istmHtlflie ogtsbneer ied öcaBklreu hlliicsceßh eienn ch,-SuBlcha asd sti eni brierte ruesuhaölhc.LFhwshcreec- „riW hnaeb ardfua ,cthtgeea imeb med rieT eekni neinern Veneuetrlnzg uz nhsu,ercer“av os nov ciP.rh „hcruD ied ieteBr esd lcsahcuShe atnthe iwr ieen geßörre nrgeuFecnhspäsl ndu itmso eher die hCe,can ssda asd fchaS dusgne und umetrn ad ediwre uasr m“kt.om

ahNc eerin nteduS deblnud ndu izheen arw se ndna dlceihn safhctegf ndu eid revi ttEkzäinreasf narew feghrorl.ice w"Zei eahnb ma huchcaSl genzoge, ezwi an dne oäuVelerrdfn dnu ma a,nKrge os aehbn iwr se nnad ausrhe b.omen"mek caNh weat eiern neStdu arw sda ahcfS irtebfe dnu erudw ovn dne hwrFereeuneteil urczük uz ieensr edrHe gilt.eeet

 

 

 

 

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen