zur Navigation springen

Santiano-Konzert in List : Rückkehr zum Heimspiel

vom
Aus der Redaktion der Sylter Rundschau

Pete Sage, der „Fiddler on the Deck“ der norddeutschen Kultband, hat früher mit Henner Krogh und Frank Rosemann auf Sylt Musik gemacht

Wenn Santiano an diesem Freitag zum Open Air-Konzert anlässlich der großen 725-Jahr-Feier nach List kommt, wird das nicht nur für Tausende von Zuschauern, sondern auch für einen der Musiker zu einem ganz besonderen Ereignis. Denn Pete Sage, der „Fiddler on the Deck“ der norddeutschen Kultband, kehrt damit zu seinen musikalischen Wurzeln zurück. Ende der 1970er Jahre kam der gebürtige Engländer erstmals nach Sylt – allerdings nicht ganz freiwillig, eher aus einer Not heraus.

„Wir haben Pete Sage quasi auf der Straße in Neumünster aufgesammelt“, erzählt Frank Rosemann. Dort war der bekannte Sylter Verleger damals als Musiker mit seiner Country-Gruppe „Kork“ unterwegs. „Pete schlug sich so gut es ging als Straßenmusiker durch, ernährte sich fast nur von Baked Beans oder Ravioli aus der Dose. Wir haben sofort sein großes Talent erkannt, wollten ihn unbedingt als Musiker in unserer Band. Tja, also haben wir ihn kurzerhand mit auf die Insel genommen. Er hatte nur einen kleinen Koffer dabei – und seine Geige.“

Doch allein von ihrer Kunst konnten die Musiker damals noch nicht leben, berichtet Rosemann. Deshalb jobbte Pete Sage lange Jahre in der Westerländer Kurverwaltung, war als so genannter Stagehand für die Bühnentechnik verantwortlich und auch als Soundmixer tätig. Zu den „Korks“ gehörten außer Sage und Rosemann Mathias Reckert, Frank Wendt und Henner Krogh, in dessen Angedenken nach seinem frühem Tod die Stiftung zur Unterstützung Sylter Musiker sowie der Wettbewerb um den Henner-Krogh-Förderpreis gegründet wurden.

Für Frank Rosemann war und ist Pete Sage der „absolute Multi-Instrumentalist“ schlechthin: „Er beherrscht nicht nur perfekt seine Fiddle-Geige, sondern auch Gitarre, Mandoline, Akkordeon, Bouzouka oder die Tin Whistle – alles einfach super.“ Dabei sei Page ein „echt cool gelassener Typ“, so Rosemann. „Ich erinnere mich zum Beispiel an den Marlboro Country Contest in der Hamburger Musikhalle, an dem wir teilnahmen, obwohl wir alle Nichtraucher waren. Nach dem Auftritt legte sich Pete in der Garderobe aufs Ohr und fiel sogleich in den Tiefschlaf. Leider mussten wir ihn dann aber wecken, denn wir hatten den 1. Preis gewonnen und wurden noch mal auf die Bühne gerufen.“

Pete Sage blieb bis zur Auflösung von „Kork“ Mitte der 1980er Jahre auf Sylt, dann zog es ihn wieder in die Welt hinaus. Lange Jahre war er als Begleitmusiker tätig, arbeitete mit Boney M., Marius Müller-Westernhagen, Torfrock, Mike Oldfield und vor allem Achim Reichel zusammen. Seit 2011 schließlich gehört Sage zu der von Musikproduzent Hartmut Krech gegründeten Band „Santiano“, die schnell große Erfolge feierte und die am Freitag mit ihrem Mix aus Volksmusik, Shanty, Irish Folk, Pop, Rock und Schlager sowie mit Feuerwerk und Funkenregen sicher nicht nur List, sondern die gesamte Insel rocken wird.

zur Startseite

von
erstellt am 19.Jul.2017 | 04:49 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen