Sylter Shanty-Chor : Rückblick auf ein erfolgreiches Jahr

Der Vorstand des Sylter Shanty-Chors: Peter Ingwersen (neuer Pressewart), Peter Berendes (Schriftführer), Uwe Witt (erster Vorsitzender), Detlef Görke (zweiter Vorsitzender), Bernd Wegert (Kassenwart) und Chorleiter Horst Henningsen – v.l.n.r.
1 von 2
Der Vorstand des Sylter Shanty-Chors: Peter Ingwersen (neuer Pressewart), Peter Berendes (Schriftführer), Uwe Witt (erster Vorsitzender), Detlef Görke (zweiter Vorsitzender), Bernd Wegert (Kassenwart) und Chorleiter Horst Henningsen – v.l.n.r.

Vorstand neu gewählt / Höhepunkt 2017 war die Jubiläumsfeier zum 40-jährigen Bestehen

shz.de von
03. Februar 2018, 05:09 Uhr

Pünktlich um 19 Uhr eröffnete der Vorsitzende des Sylter Shanty-Chores, Uwe Witt, am vorvergangenen Montag die Jahreshauptversammlung 2018 und begrüßte die erschienenen Mitglieder im Vereinslokal auf das Herzlichste. Erschienen waren 31 aktive und vier passive Mitglieder, nicht anwesenden Mitglieder hatten sich krank abgemeldet. Die Beschlussfähigkeit wurde anhand der Anwesenheitsliste festgestellt und somit konnte die Versammlung ihren Lauf nehmen. Das Protokoll über die Jahreshauptversammlung 2017 wurde einstimmig genehmigt, es gab dazu keine Wortmeldung. Nächster Tagesordnungspunkt war der Bericht des Vorsitzenden zum abgelaufenen Jahr 2017. Der Vorsitzende führte aus, dass nunmehr 40 aktive Sänger und Musiker den Chor ausmachen – außerdem gehören noch 13 passive und 12 fördernde Mitglieder dem Chor an.

Uwe Witt berichtete weiter, dass der Chor im vorigen Jahr 43 Auftritte durchgeführt hat, davon 23 Vollkonzerte, neun gemeinnützige Konzerte, drei Benefizkonzerte und acht sonstige Auftritte. Außerdem wurden die Liedvorträge in 31 Chorprobe-Abenden erarbeitet. Somit konnten die vertraglich vereinbarten Konzerte wie bei „Profis“ abgearbeitet und mit viel Gefühl vorgetragen werden. Das „Feedback“ vom Publikum war ausnahmslos mehr als positiv, wodurch die Musiker und Sänger immer wieder diese besonderen Leistungen wiederholen können.

Der Vorsitzende kam dann auf das 40-jährige Chorjubiläum zu sprechen, welches auf der fünftägigen Chorreise nach Dresden gefeiert wurde. Dafür bestiegen die Chormitglieder mit ihren Ehefrauen Anfang Oktober am ZOB Westerland einen blau-weißen Doppeldeckerbus, um in einem sehr schönen Hotel in Dresden einzuchecken und in den folgenden Tagen sämtliche Sehenswürdigkeiten in und um Dresden in aller Ruhe anzuschauen und zu genießen. Es muss erwähnt werden, dass der Chor bei der Besichtigung der Frauenkirche zu Dresden ein Lied singen durfte und dafür viel Beifall der Besucher der Kirche erhielten. Ein mehrstündiger Informationsbesuch in der berühmten Porzellanfirma in Meissen stand natürlich auch auf dem Programm.

Am 7. Oktober war dann das 40-jährige Jubiläum auf den Tag genau erreicht und das wurde mit einem „Gala-Abend“ gefeiert. Der Vorsitzende konnte im Laufe des Abends auch besondere Ehrungen aussprechen. Fünf der noch aktiven Anwesenden konnte Witt als „Gründungsmitglieder“ ehren und seinen Dank aussprechen. Es sind die Sänger Klaus-Jürgen Decker, Ernst Eggers, Karl-Werner Jacobsen, Peter Wiemann sowie der musikalische Leiter und Dirigent Horst Henningsen.

Wortmeldungen zum Bericht des Vorsitzenden gab es nicht, sodass Schatzmeister Bernd Wegert seinen Kassenbericht verlesen konnte. Als Nächster gab Tonträgerverwalter Bruno Lubowski seinen wie immer launigen Bericht ab. Beide wurden durch die Kassenprüfer Christian Tietz und Siegfried Braun überprüft. Es gab laut Aussage von Tietz keine Beanstandungen, sondern nur Lob für hervorragende Arbeit.

Anschließend standen Wahlen an: Als Vorsitzender wurde Uwe Witt, als Schriftführer Peter Berendes einstimmig im Amt bestätigt. Die Neuwahl zum Pressewart ergab eine Mehrheit der Stimmen für Peter Ingwersen, der die Wahl annahm. Als stellvertretender Kassenprüfer wurde Matthias Theis einstimmig gewählt, auch er nahm die Wahl an.

Nach dem gemeinsamen Labskaus-Essen – wie jedes Jahr – kam der nächste Tagesordnungspunkt „Ehrungen“. Der Vorsitzende konnte folgende Mitglieder ehren: für 35 Jahre im Chor den Sänger Reinhard Andresen und den Musiker (Akkordeon) Bruno Lubowski. Für 30-jährige Mitgliedschaft heftete Witt dem Sänger Manfred Thomas das entsprechende Abzeichen an die Brust. Dank sprach der Vorsitzende auch an die Ehefrauen der Chormitglieder aus, sowie für den Tonträgerverkauf und das Sammeln von Spenden für die Seemannsmission „Duckdalben“ in Hamburg. Die „Duckdalbenfäßchenbeauftragte“ konnte durch die Sammlung bei den Konzerten 4386,10 Euro aus dem Fäßchen schütteln und mit den Sammlungen bei den beiden Benefizkonzerten zu Weihnachten konnte ein Betrag von 7035,80 Euro auf den Scheck für die Seemannsmission geschrieben werden.

Beim letzten Punkt „Verschiedenes“ wurden noch einige Internas angesprochen, bevor der Vorsitzende, wie in jedem Jahr, dem Musikalischen Leiter und Dirigenten Horst Henningsen das Abschlußwort erteilte.

Henningsen bedankte sich beim gesamten Chor für das gute Miteinander und die Verlässlichkeit der einzelnen Chormitglieder und hofft auf eine weitere „gute Zeit“ und auf möglichst gute Gesundheit aller Chormitglieder und Familien.

Zuletzt übergab Horst Henningsen dem Vorsitzenden Uwe Witt die von ihm mit großer Akribie und Zeitaufwand erstellte erste Ausfertigung der Chronik 2017. Nach diesem offiziellen Teil saß man noch einige Zeit zusammen und ließ das Jahr 2017 noch einmal Revue passieren.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen