Suchaktion auf Sylt : Retter suchen zwei Stunden nach Person im Meer

Bis nach Mitternacht suchten Rettungskräfte auf Sylt im Meer nach dem vermeintlichen Besitzer des Schwimmrings.
Bis nach Mitternacht suchten Rettungskräfte auf Sylt im Meer nach dem vermeintlichen Besitzer des Schwimmrings.

Eine herrenlose Schwimmhilfe hat am späten Sonntagabend die Rettungskräfte auf Sylt beschäftigt.

shz.de von
29. August 2016, 15:12 Uhr

Ein herrenloser Schwimmring hat am späten Sonntagabend die Rettungskräfte auf Sylt in Atmen gehalten. Das aufblasbare, goldenfarbene Teil war am Strand von Westerland – nahe des Strandübergangs Badezeit – von einem 36-Jährigen entdeckt worden, sagte ein Sprecher der Polizei am Montag. Der Zeuge, der in einem Strandkorb den Sommerabend genossen hatte, sei daraufhin in die Nordsee gestiegen. Er habe Hilfeschreie gehört und den Besitzer der Schwimmhilfe im Meer vermutet.

Als er dabei „gluckernde Geräusche“ hörte, rief er die Helfer. Rund zwei Stunden suchten die Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS), das Deutsche Rote Kreuz (DRK), die Feuerwehr  sowie Polizei nach einem Menschen. Auch ein Rettungshubschrauber flog über dem Meer. Bis nach Mitternacht suchten die Einsatzkräfte nach dem vermeintlich Verschollenen. Als vermisst gemeldet wurde – weder am Sonntag noch am gestrigen Montag –  laut Polizei allerdings niemand.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen