René Pförtner nach sieben Jahren wieder König

Die neuen Majestäten: Prinz Erhard Petersen, König René Pförtner und  Kronprinz Alfred Kuboc (v.li.).
Foto:
Die neuen Majestäten: Prinz Erhard Petersen, König René Pförtner und Kronprinz Alfred Kuboc (v.li.).

von
02. Juni 2014, 11:10 Uhr

Der einzige ein wenig Traurige war am Sonntagabend Peter Klick – er wäre gern ein bisschen länger Schützenkönig in Westerland geblieben. Dafür jedoch war er auch der Erste, der seinem Nachfolger René Pförtner gratulierte und ihm die Schärpe umlegte. Und zum ungezählten Male erklang aus knapp 100 Kehlen „Ja Schützenbrüder sind wir...“ gefolgt von der Hymne der befreundeten Damen und Herren aus Buchholz in der Nordheide „Auf der Lüneburger Heide - Gut Schuss...“. Trotz einiger Biere und einem über vierstündigem Marsch durch die Innenstadt klappte das anschließende Königsschießen sowie die folgende Proklamation im „69er Aldente“ überraschend flüssig. Doch der Vorsitzende Gerhard Menke und seine Mitstreiter sind in gewissem Sinne Profis: Sie halten durch und sorgen so für einen ordnungsgemäßen Verlauf des viertägigen Schützenwochenendes.

Neun Aspiranten gab es für das auszuschießende Dreigestirn, jeder mit einem Schuss. Die Schärpe des Prinzen trägt seit dem 1. Juni Erhard Petersen, Kronprinz nennt sich seither Alfred Kuboc. René Pförtner sorgte ein weiteres Mal dafür, dass die Familie zu höchsten Schützenehren gelangte: Sein Vater Jochen war zuletzt Prinz, er selbst trug vor sieben Jahren den Königshut. Nach der Proklamation ging es dann, ganz nach Schützenart, fröhlich im benachbarten Schützenhaus weiter.





zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen