zur Navigation springen

Beach Polo World Cup : Rasanter Sport und super Stimmung

vom
Aus der Redaktion der Sylter Rundschau

Volle Zuschauerränge und ausgelassene Atmosphäre: Der Beach Polo World Cup in Hörnum war auch im neunten Jahr ein voller Erfolg.

shz.de von
erstellt am 17.Mai.2016 | 05:33 Uhr

Bereits zum neunten Mal in Folge fand zu Pfingsten am Hörnumer Oststrand das traditionelle Beach Polo Turnier statt. Abgesehen von ein paar wenigen Regentropfen am Sonnabend konnten sich Spieler, Zuschauer und Veranstalter über sonniges Wetter und Top-Bedingungen an der auf Sand errichteten Arena erfreuen. Zum ersten Mal spielten acht Teams à zwei Spieler um den Sieg. „Das Interesse von Sponsoren in den letzten Jahren ist stetig angestiegen, so dass wir uns dieses Mal entschieden haben, zwei Teams mehr als in der Vergangenheit an den Start gehen zu lassen“, sagte Veranstalterin Kiki Schneider zu der aufgestockten Team-Anzahl. Der Eintritt zu den Spielen an der 90 x 30 Meter großen Arena war für die Zuschauer wie in jedem Jahr frei – lediglich Gäste, die im VIP-Bereich in den Genuss von feinen Speisen, Getränken, Sitzgelegenheiten und gleichzeitiger Sicht auf Spielfeld, Amrum und Föhr kommen wollten, mussten tief in die Tasche greifen: 150 Euro kostete das Ticket am Sonnabend, am Finaltag musste sogar 180 Euro für den Zutritt zum elitären Bereich bezahlt werden.

Viele Besucher des Turniers nutzten zur Anreise den kostenlosen Bus-Shuttle der SVG vom Parkplatz K4, so blieb das Verkehrsaufkommen in Hörnum trotz zahlreicher Besucher überschaubar.

Entgegen der negativen Wetterprognosen strahlte am gesamten Wochenende mit wenigen Ausnahmen durchgehend die Sonne über Hörnum, so dass der Beach Polo Cup wie auf Bestellung in jedem Jahr bei schönstem Wetter stattfinden konnte. Am Sonnabend wurden die Vorrundenspiele ausgetragen, bei denen die vier Paarungen für die Finalspiele am Sonntag ermittelt wurden. Im Finale standen sich das Team „Lanson“ mit Deutschlands bestem Polo-Spieler Thomas Winter und seinem Mitstreiter Christian Grimme sowie Sven Schneider und Eva Brühl vom Team „Schloss Göhrde“ gegenüber. Schon im zweiten Chukker, wie die Spielabschnitte beim Polo genannt werden, hatte der starke Thomas Winter sein Team mit sechs Toren nach vorne katapultiert – uneinholbar für das konkurrierende Team mit der einzigen Frau im Starterfeld. Winter begeisterte mit überragender Ballkontrolle und finessenreichen Spieleinlagen, nicht umsonst hat er ein für deutsche Verhältnisse hohes Handicap von +5. Auch wenn diese frühe Entscheidung die Spannung aus dem Spiel nahm, bedachten die Zuschauer Winters Kabinettstückchen mit großer Anerkennung. Das Endergebnis von 8:3 Toren sicherte den beiden „Champagner“-Spielern zum dritten Mal in Folge den Titel des Turniers – dieser Hattrick war vorher noch keinem anderen Team gelungen. Auf dem dritten Platz landete Team „Maus Immobilien Sylt“ (Marc Aberle, Tim Ward) mit einem 7:3 gegen Team „J.J. Darboven“ (Frank Kirschke, Agustin Krohnhaus). Fünfter wurde Team „König Pilsener“ (René Kleinlugtenbelt, Patrick Maleitzke) mit einem 18:9 gegen das Team „Hörnum & Polo Club Sylt“ (André Wesemann, Eduardo Anca). Den siebten Platz belegte Team „Engel & Völkers“ (Sven Odia, Lukas Sdrenka), das Team „Julius Bär“ (Christian Philipp Völkers, Christopher „Niffy“ Winter) mit 10:7 schlug.

Veranstalterin Kiki Schneider zeigte sich am Ende des Turniers sehr zufrieden: „Der neue Modus hat sich bewährt, auch wenn es für uns organisatorisch eine Herausforderung war. Zuschauer, Spieler und Sponsoren waren wieder einmal begeistert, die Zusammenarbeit mit der Gemeinde Hörnum hat wunderbar geklappt, so dass es auch zu Pfingsten im Jahr 2017 wieder Beach Polo im Inselsüden geben wird.“



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen