Quer durch die Welt der Klassik

Albrecht Menzel
1 von 4
Albrecht Menzel

Beim Kampener Musiksommer treten in dieser Saison vier junge, hoch gelobte Künstler auf

von
17. Juni 2014, 10:38 Uhr

Musikalische Highlights bietet auch in diesem Jahr wieder der Kampener Musiksommer: Los geht’s am Montag, 28. Juli, mit einem Konzert von Albrecht Menzel. Menzel spielt gemeinsam mit Rikke Sandberg am Piano Werke von Robert Schumann, Franz Schubert, H.W. Ernst, Jules Massenet, Camille Saint-Säens und Guiseppe Tartini. „Albrecht Menzel überzeugte grandios. Sein leuchtendes, facettenreiches Spiel, bei höchst disziplinierter, zurückgenommener Haltung, schenkte Genuss auf höchstem Niveau“ , schrieb die Augsburger Allgemeine einst über den jungen Künstler.

Auf ihn folgt Amadeus Wiesensee (Montag, 11. August). Er zählt zu den herausragenden Hoffnungsträgern der jungen Pianisten-Generation. Bereits mit 12 Jahren konzertierte er mit dem BR-Rundfunkorchester und mit namhaften Dirigenten sowie renommierten Orchestern. Beim Klavierabend in Kampen spielt er Werke von Franz Liszt, Maurice Ravel und Claude Debussy.

Der in Rom geborene Pianist Marco Arcieri beeindruckt sein internationales Publikum durch seine außergewöhnliche Sensibilität und Affinität für Chopin. Im Kaamp-Hüs wird er am Montag, 25. August, spielen. Seine Technik, aber in besonderer Weise seine Sensibilität machen ihn einzigartig in der Ausführung von Chopins Werken. Seine Affinität für Chopin und sein Leben machen ihn zu einem Meister in der Interpretation und Ausführung, die im In- und Ausland geschätzt wird. Arcieri spielte unter anderem in Italien für RAI Radio Televisione Italiana, das italienische Kulturministerium, die spanische und österreichische Botschaft, die Universität La Sapienza anlässlich der chinesischen Neujahrszelebration, in der römischen Nationalbibliothek, dem Finanzministerium der römischen Stadtverwaltung.

Am Montag, 1. September, ist Mark Spence beim Musiksommer zu Gast. Er wurde 1988 in Kapstadt geboren und erhielt seinen ersten Klavierunterricht im Alter von acht Jahren. Meisterkurse absolvierte er unter anderem bei Prof. Malcolm Nay, Nina Schumann, Luis Magalhães, Fazil Say und Antonio Pompa-Baldi in Kapstadt. Spence hat sich etabliert und erste Preise bei vielen Wettbewerben gewonnen, sowie als Gastpianist mit den wichtigsten Orchestern in Südafrika gespielt. 2009 gewann er das Fine Music Radio-Nussbaum Stipendium. Spence war 2010 Preisträger des Lionel Bowman Preises für Beethoven und gab im folgenden Jahr sein Debüt in der Baxter-Konzerthalle. Neben regelmäßigen und häufigen Soloauftritten in seiner Heimatstadt und im ganzen Land nimmt Mark an kammermusikalischen Aufführungen teil, denen sein besonderes Interesse gilt.

Er freut sich sehr auf die Sommerakademie 2014 der bayerischen Philharmonie und seinen Aufenthalt in Deutschland. Klavierabend spielt Werke von Bach-Busoni, Beethoven, Schubert und Rachmaninow.

Die Veranstaltungen des Musiksommers beginnen immer um 20.30 Uhr im Kaamp-Hüs, Hauptstraße 1, Kamen. Eintrittskarten für die Konzerte gibt es für 15 Euro bei den Tourimus-Service-Points der einzelnen Inselorte sowie an der Abendkasse (17 Euro).

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen