zur Navigation springen
Sylter Rundschau

12. Dezember 2017 | 02:18 Uhr

Punk-Lesung im Atelier Klint

vom
Aus der Redaktion der Sylter Rundschau

Thomas Lötzsch liest aus seinem Erstlingswerk “Punks op de Deel“

shz.de von
erstellt am 20.Mai.2014 | 12:51 Uhr

Im Atelier Klint ist am Donnerstag, 29. Mai, um 19 Uhr der Autor Thomas Lötzsch mit seinem Erstlingswerk Punks op de Deel zu Gast.

Der 49-jährige Eckernförder, war vielen bislang vor allem als Sänger von Illegal 2001 ein Begriff. Mit der norddeutschen Band erlangte Lötzsch seit den frühen 90er Jahren überregionale Bekanntheit – unter anderem als Echo-Preisträger 1992, R.SH-Gold-Preisträger 1994, Teilnehmer am nationalen Vorentscheid für den Eurovision Song Contest 2001 und durch ausverkaufte Konzerthallen in ganz Deutschland. Zu den größten Hits der Band zählen A7 (Ich lauf durch jede Wüste) und Nie wieder Alkohol.

In seinem literarischen Debüt Punks op de Deel behandelt Thomas Lötzsch seine Kindheit und Jugend in Hohenwestedt, einer beschaulichen 5000-Seelen-Gemeinde im Herzen Schleswig-Holsteins. Die erste Zigarette, Alkohol, Mofas, Mädchen, die erste Gitarre, Punk und Marihuana – das volle Programm von der Geburt bis zum Rauswurf …

Im Atelier Klint wird Lötzsch aus seinem Roman lesen und zwischendurch immer mal zur Gitarre greifen, um den Soundtrack zum Buch zu liefern. Warum eine Punk-Lesung in einem Sylter Ausstellungsraum stattfindet? Ein Blick auf die Biographie des Gastgebers Peter Klint offenbart die Punk-Sozialisation des 42-jährigen Tinnumers und ihren nachhaltigen Einfluss auf sein heutiges Schaffen als Künstler.

Den Rahmen für die Veranstaltung Punks op de Deel bildet die Ausstellung Kunstgäste 15 mit Malerei und Stickobjekten von Annelies Blaam (Veldhoven), Susanne Hampe (Dresden) und Peter Klint (Sylt). Das Atelier Klint ist ein 2010 gegründeter Ausstellungs- und Veranstaltungsraum mit internationalen Gastkünstlern. Der Eintritt zu Ausstellungen und Veranstaltungen im Atelier Klint ist grundsätzlich frei.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen