zur Navigation springen
Sylter Rundschau

20. August 2017 | 15:56 Uhr

Post-Goggomobil fällt auf

vom

Highlight des Oldtimer-Treffens in List war ein altes, gelbes Gefährt

MORSUM | Da staunt der Laie und der Postbote wundert sich: Eine besondere Variante eines Goggomobils war am Wochenende eine der Augenweiden beim Oldtimer-Treffen auf der Koppel von Kaike und Heinrich Schober am Terpstich.

Der 1959 erbaute Kleinwagen stand unübersehbar einst im Dienste der Post - neben der Aufschrift "Deutsche Bundespost" ziert ein Posthorn die Karosserie des Oldies, den sein Besitzer Ralf Bössler vor bald 20 Jahren erwarb.

An die 30 Goggomobile nennt der passionierte Sammler inzwischen sein eigen, den Großteil in einer Scheune daheim in Hessen verwahrt. Das Post-Automobil ist nicht nur ein echter Hingucker, sondern auch eine Rarität: "Mir sind nur zwei weitere erhaltene Exemplare dieses Sondermodells bekannt und die stehen im Deutschen Postmuseum."

Klarer Fall, dass Ralf Bössler bei Höchsttempo 70 auf der 700 Kilometer langen Fahrt nach Sylt viele neugierige Blicke erntete. "Das kenne ich. Mitarbeiter der Post sind naturgemäß immer besonders interessiert."

Das gelbe Goggomobil, das als Besonderheit unter anderem eine Schiebetür an der Seite aufweist, reihte sich in Morsum in eine Oldie-Parade von rund 20 Fahrzeugen ein, angefangen vom nostalgischen Jaguar bis hin zum betagten BMW.

Nachdem Uwe Köhler die ersten fünf Oldtimer-Treffen in List organisiert hatte, reichte er diesmal das Zepter an Kaike und Heinrich Schober weiter, die selbst zwei "Goggos" besitzen. Mit Gleichgesinnten wurde am Wochenende ausgiebig gefachsimpelt und gefeiert, wobei eine Ausfahrt zum Hörnumer Hafenfest den Höhepunkt des Treffens bildete.

zur Startseite

von
erstellt am 05.Aug.2013 | 03:59 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen