Blitz-Marathon : Polizeichef ist von Sylter Ergebnissen positiv überrascht

Polizeibeamte kontrollierten gestern unter anderem in der Lorens-de-Hahn-Straße die Geschwindigkeit.
Polizeibeamte kontrollierten gestern unter anderem in der Lorens-de-Hahn-Straße die Geschwindigkeit.

Da fuhren alle ganz brav über die Insel: Lediglich neun Geschwindigkeitsüberschreitungen haben die Sylter Polizeibeamten gestern gemessen.

von
11. Oktober 2013, 13:30 Uhr

Erfreut zeigte sich gestern der Chef des Polizeireviers Sylt von den Ergebnissen des Blitz-Marathons auf der Insel: Auf Sylt gab es vergleichsweise wenige Geschwindigkeitsüberschreitungen. Im Zuge der bundesweiten Kontroll-Offensive haben vier Beamte des Sylter Polizeireviers an fünf verschiedenen Standorten die Geschwindigkeit der Fahrzeuge gemessen. In der Lorenz-de-Hahn-Straße in Westerland erwischten die Beamten keinen einzigen Raser, in der Lister Straße in Kampen fuhr von 66 gemessenen Fahrzeugen lediglich ein Wagen zu schnell.

Im M.-T.-Buchholz-Stich in Braderup überschritten zwei Pkw von 60 gemessenen Fahrzeugen die Geschwindigkeitsbegrenzung, genauso viele Überschreitungen gab es bei 85 kontrollierten Autos in der Westerländer Norderstraße. In der Munkmarscher Chaussee in Keitum wurden bei 109 kontrollierten Fahrzeugen vier Geschwindigkeitsüberschreitungen festgestellt.

Lediglich neun Überschreitungen – so ein Ergebnis freut Polizeichef Haye Jebsen: „Wir freuen uns darüber, dass die Vorankündigung des Blitz-Marathons positiv auf das Fahrverhalten gewirkt hat.“ Normalerweise würden bei Kontrollen rund zehn Prozent der Fahrer zu schnell fahren – diesemal seien es duetlich weniger gewesen.

Ob er vom gestrigen Kontroll-Tag einen langfristigen Effekt erwarte – da möchte sich Jebsen allerdings „kein Urteil erlauben.“ Er hoffe es aber. Zudem werde auf der Insel ja weiterhin regelmäßig geblitzt.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen