zur Navigation springen
Sylter Rundschau

16. Dezember 2017 | 18:24 Uhr

Poetry Slam: Dead vs. Alive

vom

Zeitgenössische Slam-Poeten treten gegen Dichter aus dem Jenseits an

shz.de von
erstellt am 16.Aug.2013 | 03:09 Uhr

Westerland | Eine neue Form des Poetry Slams sollen die Zuschauer am Sonnabend im Alten Kursaal erleben: Beim "Dead vs. Alive Slam" bekommen die Stars der Poetry Slam-Szene harte Konkurrenz aus dem Jenseits. Schauspieler werden toten Dichtern ihren Körper und ihre Stimmen leihen, um diese für einen Abend wieder zum Leben zu erwecken und in ein Kräftemessen mit hochkarätigen Poeten der deutschsprachigen Slamszene zu schicken. In einem Showdown werden Klassiker der Literaturgeschichte wie Schiller oder Bukowski gegen lebende Slam-Poeten antreten, um ihre Ehre zu verteidigen. Ob tot oder lebendig - jedem Akteur bleiben nur sechs Minuten, um die Publikumsgunst zu erlangen. Denn allein die Zuschauer entscheiden über Sieg und Niederlage. Am Ende tritt der beste Slam-Poet gegen den besten Literaten an. "Es stellt sich die Frage, wer die Emotionen der Zuschauer stärker berührt: Die zeitgenössischen Wortzauberer oder die Übermittler literarisch klassischer Gedichte vergangener Jahrhunderte", konstatiert Organisator Björn Högsdal.

In Westerland agieren auf der Bühne fünf Schauspieler und fünf Slam-Poeten - unter ihnen Wolf Hogekamp, der die deutschsprachigen Poetry-Slam-Meisterschaften begründete, sowie Moritz Neumeier, der Shooting-Star der norddeutschen Slamszene. Der "Dead vs. Alive Slam" beginnt um 20 Uhr im Alten Kursaal Westerland. Karten sind bei allen Sylter Vorverkaufsstellen in den Preisgruppen 12, 14 und 16 Euro erhältlich.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen