zur Navigation springen

Großprojekt in Westerland : Platz schaffen für die „Neue Mitte“

vom
Aus der Redaktion der Sylter Rundschau

Investor DC Commercial will bis Ende 2015 einen neuen Wohn- und Geschäftskomplex im Herzen Westerlands errichten. Gestern haben auf dem 2400 Quadratmeter großen Grundstück die Abrissarbeiten begonnen.

shz.de von
erstellt am 22.Jan.2014 | 06:00 Uhr

Seit gestern ist Bewegung auf dem ehemaligen Kress&Hansen-Grundstück im Herzen von Westerland. Dort, wo bisher die Reste einer alten Tankstelle das Stadtbild prägten, verrichten jetzt Abrissfahrzeuge ihre Arbeit. Auf dem 2 400 Quadratmeter großen Grundstück soll bis Ende 2015 Westerlands sogenannte „Neue Mitte“ entstehen (wir berichteten).

Bisher hatten der Bauherr DC Commercial und das beauftragte Architekturbüro KKP aus Hamburg noch auf die ausstehende Baugenehmigung gewartet. „Die ist jetzt da“, bestätigte Peter Andresen, Leiter der Abteilung Bauberatung im Inselbauamt. Am vergangenen Montag habe es ein Startgespräch vor Ort gegeben, an dem Bauherr, Architekten und die Verwaltung teilgenommen hätten. Dabei habe man sich auf „grundlegende Dinge“ wie die Anlage der Baustellenzufahrt geeinigt, so Andresen. Zukünftig wird auch ein Baustellenschild über die beteiligten Unternehmen Auskunft geben. „Sollte es Beschwerden von Seiten der Anwohner geben, dann sind dort die Kontakte aufgeführt.“ Über das exakte Erscheinungsbild der Immobilie gibt es beim Investor DC Commercial, der auch das Gebäude in der Friedrichstraße 19 in Auftrag gegeben hatte (momentan Depot), noch Abstimmungsbedarf. Sicher ist jedoch, dass in den kommenden Monaten zwischen Friedrich- und Strandstraße rund 1 000 Quadratmeter erdgeschossige Einzelhandelsflächen und rund 30 Wohnungen in den Obergeschossen in Größen ab 45 Quadratmeter entstehen sollen. Im Untergeschoss will der Bauherr Stellplätze einrichten. Wie eine Sprecherin von DC Commercial gestern mitteilte, soll die Grundsteinlegung voraussichtlich im Frühjahr 2014 erfolgen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen