Pink Mama

Sommelier Nils Lackner
Sommelier Nils Lackner

shz.de von
10. Mai 2019, 08:37 Uhr

Ja, ich weiß. Seit Beginn dieser Kolumne vor fast drei Jahren predige ich vom Champagner. Der geht immer, passt zu jeder Gelegenheit und ausserdem ist er das beste Geschenk überhaupt. Und kaum steht Muttertag vor der Tür und Carsten von Radio RSH fragt mich nach dem idealen Geschenk für Mama, da gehe ich fremd und empfehle Rosé. Was ist denn da los? Irgendwie hat er sich von seinem stiefmütterlichen Dasein befreit und erlebt seit ein paar Jahren eine Renaissance, die ihm kaum einer zugetraut hätte. Rosé ist so angesagt wie nie zuvor. Die mediterrane Jetset-Szene an der Côte d'Azur und auf Ibiza hat ihn zum neuen Kultstatus verholfen. Als „Champagner des Tages" habe ich ihn schon betitelt gehört. Vor Sonnenuntergang Rosé, danach Champagner.

Auch hierzulande erfreut er sich größter Beliebtheit und gerade in dem Jahrhundertsommer letztes Jahr wurden viele Verkaufsrekorde gebrochen. Warum also nicht Mutti mit einem solchen Trendsetter überraschen? Sie sozusagen am Zahn der Zeit beschenken. Und warum nicht mit einem Wein, der selber von einer jungen Mama gemacht wurde? Und damit gleich zwei Mütter glücklich machen? Einer meiner Lieblings-Rosés momentan ist der Spätburgunder Rosé Fumé trocken von Katrin Wind in der Südpfalz. Die junge Winzerin versteht es, den Wein mit so viel Lebensfreude zu versehen, dass man am liebsten die ganze Flasche auf einmal austrinken möchte. Irgendwie schafft sie es, dass der Wein herrlich frisch und saftig schmeckt und trotzdem noch ordentlich Struktur besitzt. Also perfekt für Mama und ihre Girls am Strand, aber eben auch als Begleiter für Papas Grillkünste.

Spätburgunder heißt auf französisch Pinot Noir und ist oft für Kirscharomen verantwortlich. Bei Katrin allerdings hat er auch leicht beerige Noten, was dem Wein einen sommerlichen Charakter verleiht. Wenn ein Wein im Namen den Begriff Fumé trägt bedeutet das, dass er im Holzfass lag. Das kann aber auch ein altes gebrauchtes sein, muss ihn also nicht unbedingt schwer und holzig machen. So bekommt auch Katrins Wein dadurch nur etwas mehr Persönlichkeit, ohne kantig zu werden. Dies ist nur mein momentaner Liebling, es gibt noch Hunderte andere gute Rosés, die man Mama mit einem Schmatzer überreichen kann. Und wer dann doch lieber Schampus schenken will, den gibt es ja auch in pink.

Nils Lackner ist Sommelier und international gebuchter Wein-Dozent. Auch auf seiner Heimatinsel Sylt kann man ihn für Proben, Events oder Touren durch die Sylter Weinberge buchen: nl@nilslackner.com , 0152-28759836


zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen