zur Navigation springen

Autozug nach Sylt : Pfingsten droht Chaos am Niebüller Terminal

vom
Aus der Redaktion der Sylter Rundschau

Für zehn Tage muss ab kommenden Montag die direkte Zufahrt von der B5 zur Autoverladung auf dem Festland vollständig gesperrt werden.

von
erstellt am 23.Mai.2017 | 22:17 Uhr

Niebüll/Westerland | Kaum naht Mitte nächster Woche das von Einheimischen und Sylt-Urlaubern langersehnte Ende aller Bauarbeiten auf der Landesstraße 24 sowie der damit verbundenen Straßensperrungen und Umleitungen rund um die Autoverladung in der Westerländer Innenstadt, da kommen neue schlechte Nachrichten zur Erreichbarkeit der Insel – diesmal aus dem Bauamt Südtondern. Ausgerechnet über das lange Pfingstwochenende vom 3. Juni bis zum 5. Juni könnte sich die Verkehrssituation an der Autoverladung in Niebüll zu einem wahren Fiasko entwickeln, für Anreisende in Richtung Sylt ebenso wie für alle Abreisenden nach Ankunft ihrer Autozüge auf dem Festland.

„Ab Ende Mai wird die Straßendecke in der Bäderstraße, im Peter-Schmidts-Weg und der Deezbüller Straße bis zum Hotel Morgenstern erneuert“, kündigte Udo Schmäschke, Bauamtsleiter des Amtes Südtondern, während einer Veranstaltung des „Arbeitskreises Wirtschaftsförderung in Niebüll“ an. Dieses Großprojekt wird in mehreren Abschnitten realisiert, die während der Bauphase jeweils voll gesperrt werden müssen. Für die Bäderstraße – die Verbindung zwischen der Bundesstraße 5 und dem Kreisverkehr, der zur Autoverladung nach Sylt führt – bedeutet das: Voraussichtlich bis Sonnabend, den 10. Juni, wird die Verbindung zwischen der Bundesstraße und dem Kreisverkehr zu den Terminals vom Sylt Shuttle und dem RDC-Autozug Sylt gesperrt. „Es muss mit erheblichen Behinderungen gerechnet werden“, sagte Bauamtsleiter Schmäschke.

Umleitung über den Peter-Schmidts-Weg

Der Sylt-Verkehr soll dann weiträumig bereits weiter südlich an der Kreuzung Siewert-Agsens-Wäi von der B5 nach links über den Peter-Schmidts-Weg umgeleitet werden (siehe große Karte oben). Auf dieser Strecke liegt im Gegensatz zur üblichen Route Richtung Autoverladung ein Bahnübergang, der den Verkehrsfluss zusätzlich immer wieder zum Stillstand bringen wird. Das große Niebüller Gewerbegebiet Ost wird in dieser Zeit von der B5 aus praktisch gar nicht erreichbar sein, befürchten dort ansässige Geschäftstreibende. Zumal in diesen Zeitraum das Pfingstwochenende fällt, das wie alle Jahre für zusätzlichen Andrang an der Autoverladung sorgen wird.

Ab Montag müssen alle Autofahrer, die mit dem Autozug von Niebüll nach Sylt wollen, die grün-markierte Ausweichstrecke nutzen.

Ab Montag müssen alle Autofahrer, die mit dem Autozug von Niebüll nach Sylt wollen, die grün-markierte Ausweichstrecke nutzen.

Foto: sh:z, Grafik Yalim
 

Sechs bis acht Wochen sollen die Straßenbauarbeiten bis zum Hotel Morgenstern am Ende der Deezbüller Straße insgesamt andauern, die durch weitere Sperrungen die Zufahrt zum Gewerbegebiet und auch in die Niebüller Innenstadt erheblich erschweren werden. „Geht es an den letzten Abschnitt, wird von Emmelsbüll-Horsbüll aus keine Anfahrt nach Niebüll mehr möglich“, erklärte Udo Schmäschke, der lakonisch ankündigt: „Das werden spannende Wochen.“ Selbst der Legerader Weg, sonst ein beliebter Schleichweg für Ortskundige, könne die Engpässe nicht entschärfen, denn auch dieser würde derzeit saniert.

Erstaunt äußerte sich Moritz Luft zur Vollsperrung der Niebüller Bäderstraße ausgerechnet über die hochfrequentierten Pfingsttage: „Wir wurden weder in die Überlegungen zum Zeitpunkt der Bauarbeiten involviert noch wurden wir darüber informiert. Über private Kanäle haben wir erst gestern Abend von der Sperrung erfahren und sogleich unser Spätwarnsystem aktiviert“ sagte der Geschäftsführer der Sylt Marketing GmbH (SMG) auf Anfrage der Sylter Rundschau. „Erneut in der Hoffnung, möglichst viele Gäste und Insulaner rechtzeitig auf die Anreisesituation hinzuweisen und beim nächsten Mal in den Entscheidungs- und Informationsprozess einbezogen zu werden.“ Die SMG habe kurzfristig einen Infoflyer erstellen lassen, der umgehend an alle Tourismus-Services der Insel, den Dehoga Sylt sowie an Appartementvermietungen geschickt würde.

Für zumindest etwas weniger Andrang an den Terminals der Autozüge zu Pfingsten dürften zwei so genannte Sonderrotationen der Syltfähre sorgen. „Wir kennen das ja schon aus den vergangenen Jahren“, sagte Tim Kunstmann, Marketingchef der Rømø-Sylt Linie. „Aber die Umleitungsstrecke zur Autoverladung dürfte diesmal in Niebüll für extra Stress sorgen.“ Deshalb bietet die Syltfähre den Pfingsturlaubern am Abend des Freitags, 2. Juni, vier zusätzliche Fahrten an: 20.25 Uhr und 22.25 ab Havneby sowie 21.25 Uhr und 23.25 ab List – „Reservierungen seien ab sofort möglich“, so Kunstmann.

Doch nicht nur mit Blick auf die aktuell anstehenden und augenscheinlich unvermeidlichen Straßenbauarbeiten, auch grundsätzlich ist der Ärger der Gewerbetreibenden in Niebüll über den Sylt-Verkehr groß, der vor langen Wochenenden, Feiertagen und zu Ferienbeginn regelmäßig die Zufahrt zum Gewerbegebiet Ost behindert und sogar ganz verstopft. „Uns gehen dadurch Kunden verloren, Wohngebiete sind nicht erreichbar und ein Rettungswagen kommt im Notfall nicht durch, wenn der Kreisel zur Autoverladung zugeparkt ist“, kritisierten mehrere Geschäftsinhaber.

Sie regten auf der Veranstaltung des Arbeitskreises in Niebüll deshalb an, an diesen kritischen Tagen den Verkehr rund um die Autoverladung durch Polizeikräfte regeln zu lassen. „Es gab bereits Gespräche, doch der Polizei fehlen dazu die personellen Kapazitäten“, bedauerte Udo Schmäschke.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen