zur Navigation springen

Hörnum : Personensuche sorgte für Großeinsatz der Feuerwehr

vom
Aus der Redaktion der Sylter Rundschau

Am Mittwochabend meldeten Strandbesucher in Hörnum Nord eine Person im Wasser. Der Einsatz ging glimpflich aus.

Am Mittwochabend ging gegen 21.30 Uhr bei den Einsatzkräften der Hörnumer Feuerwehr ein Notruf ein. Strandbesucher meldeten, dass sich am Weststrand in Höhe Hörnum Nord ein Mensch im Wasser befände. Schon kurze Zeit später fand sich ein großes Aufgebot an Rettungsbooten ein, um die Person zu suchen. Neben der Hörnumer Feuerwehr waren Boote der Seenotretter der DGzRS und die Wasserwacht des Deutschen Roten Kreuzes vor Ort. Das Zollboot Kniepsand und das Bundepolizeischiff Bad Bramstedt wurden ebenfalls alarmiert. „Da man davon ausging, dass ein Mensch in Not ist, wurden alle sich in der Nähe befindlichen Schiffe alarmiert“, sagt, Ralf Baur von den Seenotrettern. Um 22:45 konnte die Suche abgebrochen werden: Das gesichtete Objekt entpuppte sich als ein auf der Wasseroberfläche schwimmender Wasserball. Personen kamen bei dem Einsatz nicht zu Schaden.

Bereits am Nachmittag des gleichen Tages waren die Einsatzkräfte alarmiert worden. „Gegen 17.30 Uhr wurde uns ein Ertrinkungsunfall gemeldet“, sagt Dieter Mordhorst, Wehrführer der Hörnumer Feuerwehr, „das ging glücklicherweise glimpflich aus, da ein Badegast den Mann bemerkte und ihn aus dem Wasser zog.“ Nach einer Nacht im Krankenhaus konnte er am gestrigen Donnerstag wieder entlassen werden.

zur Startseite

von
erstellt am 06.Aug.2015 | 15:40 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen