zur Navigation springen

Personalmangel: Hotelbetreiber fordert Fachkräfte aus Nicht-EU-Ländern

vom
Aus der Redaktion der Sylter Rundschau

Der Fachkräftemangel im Gastgewerbe beschäftigt auch Horst Rahe, geschäftsführender Gesellschafter der DSR Hotel Holding, zu der die A-ROSA Resorts, das a-ja Resort, Hotel Neptun in Warnemünde, die Hamburger Hotels Louis C. Jacob, das Hotel Henri sowie das Hotel Paradies in der Schweiz gehören. Die DSR Hotel Holding machte im vergangenen Jahr 104,5 Millionen Euro Umsatz.

Rahe fordert die deutschen Politiker auf, auch die Anwerbung von Personal aus Nicht-EU-Ländern möglich zu machen. „Fachkräftemangel ist das größte Problem der Branche. Wir müssen uns über die EU hinaus für Mitarbeiter öffnen,“ fordert er. In vielen Ländern, wie beispielsweise Ägypten, gibt es gut ausgebildete Fachkräfte, die in Deutschland hervorragend eingesetzt werden könnten. Aber nach EU-Recht ist das kaum möglich.“

Auch bei der Ausbildung sollte international zusammengearbeitet werden, forderte Rahe. So will er mit seinem Unternehmen Premedion 50 internationalen Studenten ein Trainee-Jahr in Deutschland bieten, die derzeit in Ägypten eine dreijährige Ausbildung für den Spa-Bereich absolvieren.

Wir können nicht so rationalisieren wie andere Branchen. Wir brauchen Menschen, Bar-Roboter sind kein Erfolgsmodell“, betonte der Unternehmer, der einst die Aida-Kreuzfahrtschiffe erfand.

Das Gastgewerbe zahle zwar nicht am besten, aber die Hälfte der Fläche in Deutschland erhält im Wesentlichen wirtschaftliche Impulse aus dem Tourismus und ist damit abhängig von der Tourismusindustrie. Der 74-Jährige sprach sich außerdem dafür aus, mehr Rentner und Frauen mit Kindern als Teilzeitkräfte einzusetzen. „Wir müssen die Reserve der älteren Menschen und der Mütter nutzen.“ Das sei zum Beispiel beim Frühstücksdienst unproblematisch. Auch im A-ROSA Resort auf Sylt werden bei der stets steigenden Belegungsrate regelmäßig zusätzliche Mitarbeiter in allen Bereichen benötigt, vor allem aber Servicekräfte für die Restaurants. „Die Insellage macht es hier noch einmal besonders schwer, obwohl wir mit hochwertigen Mitarbeiterwohnungen für alle und eine Vielzahl von einzigartigen Leistungen sicher ein attraktiver Arbeitgeber sind“, sagt Rahe. So hat Hoteldirektor Gordon Debus ein Mitarbeiterauto gekauft, das allen Mitarbeitern kostenlos zur Verfügung steht. Ebenso darf die ganze Woche über der Fitnessraum des Resorts sowie einmal pro Woche der Pool kostenfrei genutzt werden. Das Mitarbeiterrestaurant „Aroma“ wurde soeben neu renoviert und bietet den Mitarbeitern kostenfrei hochwertige Speisen an.

zur Startseite

von
erstellt am 08.Mai.2014 | 18:45 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert