zur Navigation springen

Tourismus auf Sylt : „Ostern haben wir alle gebraucht“

vom
Aus der Redaktion der Sylter Rundschau

Die Gäste-Zahlen über Ostern waren auf Vorjahresniveau. Das schöne Wetter lockte vor allem Kurzentschlossene auf die Insel

Ausnahme-Wochenende bei schönstem Wetter: Gefühlt platzte die Insel am Oster-Wochenende aus allen Nähten. Die Geschäfte, Straßen und Restaurants in allen Inselorten waren rappeldicke voll und auch der Weststrand zog etliche Besucher zu einem Osterspaziergang an die Küste (Foto).

„Ostern war die Insel nicht nur gefühlt gut besucht“, bestätigt Kristina Kreiss vom Insel Sylt Tourismus-Service in Westerland (ISTS), „trotz des vergleichbar frühen Zeitraumes lagen die Buchungen in etwa auf Vorjahresniveau“, so die Tourismusexpertin weiter.

Auch die Rückmeldungen einzelner Vermieter bestätigten Kreiss eine gute Auslastung. „Nach einem etwas schleppenden Buchungsstart lief viel kurzfristige Nachfrage auf, die mit Sicherheit auch dem sonnigen Wetter über Ostern zu verdanken war.“

Dass das gute Wetter die Touristen auf die Insel lockte glaubt auch Hayo Feikes, Vorsitzender des Fremdenverkehrsvereins (FVV) und Besitzer des Hotel Roth in Westerland. Dennoch könnte für ihn die Betten-Auslastung über die Ostertage auch weitaus besser sein: „Die Zahlen unserer Kleinvermieter sind zwar geringfügig besser als im Vorjahr“, so Feikes, „allerdings sind sie noch lange nicht so gut wie im Jahr 2011, als wir wirklich ein tolles Osterwochenende verzeichnen konnten.“

Laut Feikes seien vor allem die Vorausbuchungen schleppend verlaufen: „Das Wetter vor Ostern war nicht gut“, so der Hotelbesitzer, „darum haben sich die Gäste in ihrer Langzeit-Urlaubsplanung bei Sylt eher zurückgehalten. Als dann bekannt wurde, dass das Wetter auf der Insel über Ostern schön werden soll, hatten sich viele schon für andere Ziele in südlicheren Gefilden entschieden. Außerdem sind aufgrund der zeitlichen Lage viele zu Ostern auch nochmal in den Schnee gefahren.“ So waren die zahlreichen Oster-Urlauber vor allem Kurzentschlossene und Spontanreisende.

Dass die Kleinvermieter trotz voller Insel mit der Auslastung ihrer Bettenkapazitäten nicht absolut zufrieden sind, weiß Feikes. „Man darf nicht vergessen, dass die Kapazitäten auf der Insel immer weiter vergrößert werden. Auch wenn viele Gäste da sind, verteilt sich das mehr. “

Mit den Oster-Belegungszahlen in seinem Hotel sei der Hotelier jedoch generell zufrieden. „Nach dem Frühjahr haben wir Ostern alle dringend gebraucht“, so Feikes, „wir sind immerhin zu knapp 79 Prozent ausgelastet gewesen, viele Gäste sind aber nur ein bis zwei Nächte geblieben, das bekommen die Kleinvermieter natürlich auch zu spüren, da sie nur für eine oder zwei Nächte vermieten.“

Laut Feikes sollte es das Ziel sein, wieder Zahlen wie im Jahr 2011 zu erreichen. Damals war das Hotel Roth zu knapp 93 Prozent ausgelastet, am Oster-Sonnabend sogar zu 100 Prozent.

Wie sich der Tourismus auf der Insel verhält, hänge jedoch von verschiedenen Faktoren ab, so Feikes. „Witterung, die wirtschaftliche Situation und Kapazitätsvergrößerung sind nur einige der Faktoren, und die meisten kann man nicht beeinflussen.“

zur Startseite

von
erstellt am 17.Apr.2015 | 05:55 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen