zur Navigation springen

Ablehnung : Ortsbeirat: Neubauten am Bahnhof zu hoch

vom

Auf dem Karstensen-Grundstück in Keitum sollten nach Entwurf der Gemeindevertretung Sylt-Ost zweieinhalbgeschossige Gebäude entstehen. Dies lehnte der Ortsbeirat nun ab.

Keitum | 42 Einheiten auf 2700 Quadratmetern Wohnfläche und zweieinhalb Etagen - so lautete der Plan der Sylt-Oster Gemeindevertretung für die Bebauung des Karstensen-Grundstücks. Diesen Entwurf hat der Keitumer Ortsbeirat auf seiner Sitzung am Mittwoch abgelehnt und zur Überarbeitung an die Gemeindevertreter zurückverwiesen.
Durch das Satteldach sieht es dreigeschossig aus

Die Bebauung läge über dem für Keitum üblichen Maß. Möglich wird das durch die Ausnahme von der Ortsgestaltungssatzung: "Nach den Plänen der Gemeindevertretung hätten die Gebäude zwei Stockwerke - ebenso nach formalen, baurechtlichen Kriterien", erklärt der Vorsitzende Dr. Thomas Blanck (parteilos). "Da jedoch ein Satteldach aufsitzt, sieht es optisch nach drei Geschossen aus, die bewohnt werden." Doch bereits die zweistöckige Variante widerspricht der Keitumer Ortsgestaltungssatzung (ein Stockwerk, maximale Höhe 8,40 Meter).

Blanck: "Eine Ausnahme bei der Aufstellung des Bebauungsplans unterstützen wir nicht." Entschieden wurde dies mit neun Ja-Stimmen und einer Enthaltung (Hans Hermann Jendrichsen, SSW).
Bürger: "Wir akzeptieren das nicht"

Auch aus dem Publikum war Ablehnung zu spüren: "Eine Sonderregelung unter Umgehung der Ortsgestaltungssatzung akzeptieren wir nicht", sagte ein Bürger.

Generell sprachen sich die Keitumer Ortsbeiräte für die Einrichtung von Dauerwohnraum aus. Dabei hätte die Gemeinde für das Karstensen-Grundstück ein Vorschlagsrecht für die Mieter. "Der Investor ist jedoch nicht verpflichtet, diese Personen auch tatsächlich als Mieter zu nehmen", so Blanck.

An der Diskussion um die Karstensen-Pläne beteiligte sich auch Gemeindevertreter Christoph Schmatloch (CDU). Der ehemalige Sylt-Oster Bürgermeister hatte aus der Vergangenheit einiges zu dem Projekt zu sagen, ergriff aber immer wieder das Wort, ohne vom Leiter der Versammlung dazu aufgefordert worden zu sein. Blancks Reaktion darauf: "Halte dich an die Geschäftsordnung, sonst mache ich von meinem Hausrecht Gebrauch."

zur Startseite

von
erstellt am 08.Aug.2008 | 10:06 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen